Osterburken

Kindergarten „St. Josef“ Gemeinderäte stimmten für Verlängerung der Öffnungszeiten in einer VÖ-Gruppe

„Bedarf Rechnung tragen und das Betreuungsangebot weiter verbessern“

Archivartikel

Osterburken.Derzeit werden im Kindergarten „St. Josef“ in Osterburken die nachfolgenden Betreuungsformen für Kinder im Alter von drei Jahren bis Schuleintritt angeboten: Ganztagsgruppe (44 Stunden/Woche), drei Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit (je 30 Stunden/Woche) und zwei Krippengruppen (Betreuungszeit jeweils 30 und 35 Wochenstunden).

Der Kindergarten „St. Martin“ bietet für die Kinder im Alter von drei Jahren bis Schuleintritt sowie für die Krippenkinder jeweils eine Betreuungszeit von 35 Stunden/Woche in der Betriebsform der verlängerten Öffnungszeit an. Ein Teil dieser Kinder wechselt im September vom Kindergarten „St. Martin“ (bisher Krippe) in den Kindergarten „St. Josef“.

Das Angebot der 35-Stunden-Betreuung wird im Kindergarten „St. Martin“ in beiden Gruppen sowie in der Krippengruppe „St. Josef“ sehr gut angenommen, erklärte Hauptamtsleiterin Elke Ander bei der jüngsten Sitzung des Osterburkener Gemeinderats und fügte hinzu, dass von Eltern auch bei Neuanmeldungen mehrfach der Wunsch nach einer erweiterten Betreuungszeit von 35 Stunden/Woche angesprochen worden sei.

Um, wie Bürgermeister Jürgen Galm erklärte, „dem Bedarf Rechnung zu tragen“, stimmte der Gemeinderat am Dienstagabend geschlossen der Verlängerung der Öffnungszeiten in einer VÖ-Gruppe im Kindergarten „St. Josef“ von bisher 30 auf 35 Wochenstunden und der damit verbundenen Personalaufstockung von 3,9 Stunden/Woche beziehungsweise 0,1 Fachkraftstellen zu.

Das erweiterte Angebot soll zum neuen Kindergartenjahr umgesetzt werden. „Damit wird unser Betreuungsangebot weiter verbessert“, so das Stadtoberhaupt.

Die Kosten der Personalaufstockung werden sich – unter Berücksichtigung der höheren Elternbeiträge – für die Stadt auf rund 2500 Euro pro Jahr belaufen. mem