Osterburken

Feuerwehrabteilung zog Bilanz Zahlreiche Aufgaben und Einsätze in der Gemeinde übernommen / Lob von Bürgermeistermeister Galm und Ortsvorsteher Geiger

„Bevölkerung kann sich auf die Wehr verlassen“

Bofsheim.Uwe Schweizer leitet auch weiterhin die Feuerwehrabteilung Bofsheim. Bei der Jahreshauptversammlung am Samstagabend im Gasthof „Krone“ wurde er einstimmig im Amt bestätigt.

Intensive Fortbildung

Als neuer Stellvertreter wurde Marcel Geiger und als weiterer Stellvertreter Björn Kämmerer, sowie zum Kassenprüfer Alexander Gräf gewählt. Jörg Märker stand nach 20-jähriger Tätigkeit als stellvertretender Abteilungskommandant aus beruflichen Gründen nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Bertold Geiger wurde nach 36 Jahren Feuerwehrdienst aus gesundheitlichen Gründen in die Alterswehr verabschiedet.

Durch intensive Fortbildung und Kameradschaft könnten sich die Bürgerinnen und Bürger, getreu dem Wahlspruch, „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“, auf die Abteilungswehr verlassen. Sieben Feuerwehrkameraden der Abteilungswehr stehen über Funkmeldeempfänger der Abteilungswehr Osterburken regelmäßig zur Verfügung.

Die Abteilungswehr sei eine tragende Säule im dörflichen Leben der Baulandgemeinde. Das im Zweijahresrhythmus durchgeführte zweitägige „Kartoffelfest“ mit Schleppertreffen wurde als großes Event im Bauland bezeichnet.

Nach der Begrüßung durch den Abteilungskommandanten und dem Totengedenken wurde Philip Schenk neu in die aktive Wehr aufgenommen. Schriftführer Matthias Klein informierte über die Aktivitäten der Wehr. 23 Aktive gehören der Abteilungswehr und sechs Feuerwehrleute der Alterswehr an. Sieben Kameraden werden mit für die Abteilungswehr Osterburken alarmiert, so der Schriftführer.

Technische Ausrüstung: Ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W), vier Atemschutzgeräte, 20 örtliche Meldeempfänger, sechs Handsprechgeräte, 740 Meter B-Schläuche und 275 Meter C-Schläuche. Als Löschwasserversorgung stehen 150 Kubikmeter des Hochbehälters, sowie 100 Kubikmeter vom Schwimmbad der „Astrid-Lindgren-Schule“ zur Verfügung. Die hauptsächliche Löschwasserversorgung erfolge jedoch aus der „Rinschbach“.

Der Abteilung gehören sechs Gruppenführer, 13 Maschinisten, 20 Atemschutzgeräteträger, 16 Funker, ein Gerätewart, 22 Truppmänner, neun Truppführer, zwei Jugendwarte und ein Schiedsrichter für Jugendflamme an. Die Wehr rückte zu zwei Einsätzen, technische Hilfeleistungen, aus.

Zusätzlich wurde die Verkehrsregelung bei der Maibaumaufstellung und beim St. Martin-Umzug übernommen. Acht praktische und drei theoretische Übungen, sowie sechs Ausschusssitzungen, wurden abgehalten. Zusätzlich wurden ausgeführt: Übung mit der Gesamtwehr und DRK in Osterburken, Anwesen Kuhn, Wasserförderung und Pendelverkehr, Übung der Abteilungswehren bei der Reithalle Schweizer in Bofsheim, bei der die Wasserförderung auf eine lange Strecke und Einsatztaktik im Objekt im Mittelpunkt stand, Übung aller Abteilungswehren im „RIO“, Firma „ERS“, und Herbstabschlussübung mit allen Abteilungswehren und DRK bei der Firma „AZO“ in Osterburken. Der Schriftführer erläuterte jede einzelne Übung, unter anderem eine angekündigte Alarmübung in der Astrid-Lindgren-Schule zur Prävention und Sensibilisierung der Schüler für den Ernstfall, Besuch einer Schulklasse der „Astrid-Lindgren-Schule“ im Feuerwehrgerätehaus, wobei Technik und das Fahrzeug vorgestellt wurden.

Daniel Geiger absolvierte den Truppführer-Lehrgang, sowie Manuel Geiger, Marcel Geiger und Björn Kämmerer den Gruppenführerlehrgang, das Leistungsabzeichen in Bronze erlangte Daniel Geiger, an der „heißen Ausbildung“ nahmen Björn Kämmerer und Thomas Krämer teil, so der Schriftführer.

Schatzmeister, Manuel Geiger, legte die Ein- und Ausgaben offen. Die Kassenprüfer Rico Griebaum und Marcel Geiger bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Auf Antrag von Ortsvorsteher Werner Geiger wurde die Wehrführung einstimmig entlastet. Zum Löschmeister wurden Manuel Geiger, Marcel Geiger und Björn Kämmerer befördert. Nach den Wahlen, unter der Leitung von Bürgermeister Jürgen Galm, wurde Bertold Geiger in die Alterswehr verabschiedet, wobei Uwe Schweizer ihm Dank- und Anerkennung für 36 Jahre Feuerwehrdienst, getreu dem Motto, „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr, aussprach.

Der Abteilungskommandant dankte im Anschluss seinem bisherigen Stellvertreter, Jörg Märker, für 20 Jahre stellvertretender Abteilungskommandant und ließ den dessen Werdegang Revue passieren. Den Grußwortreigen eröffnete Ortsvorsther Geiger. Er obte den höhen Ausbildungsstand, die Kameradschaft unter den Feuerwehrangehörigen und dankte für die Mitgestaltung des öffentlichen Lebens.

Bürgermeister Jürgen Galm dankte der Abteilungswehr im Namen aller Bürger der Stadt Osterburken und des Gemeinderates für ihren Einsatz. „Die Bevölkerung kann sich auf diese Abteilungswehr verlassen“, resümierte Galm abschließend.

Stadtkommandant Peter Schmitt entbot die Grüße der Abteilungswehren Osterburken, Schlierstadt und Hemsbach und dankte für die Unterstützung der Abteilungswehr Osterburken. Dies sei für die Tagesstärke wichtig, betonte Schmitt. „Die Feuerwehr Bofsheim funktioniere und ihre Angehörigen sind mit Eifer bei der Sache“, lobte der Stadtkommandant. jüh