Osterburken

Ortschaftsrat tagte Hemsbach gehört bei Mobilfunk laut Ortsvorsteher Groß „zu den weißen Flecken“

Bürger hoffen endlich auf eine bessere Versorgung

Archivartikel

Hemsbach.Bei der jüngsten Sitzung des Hemsbacher Ortschaftsrats behandelte Ortsvorsteher Christoph Groß nach der Begrüßung und den Regularien einen Bauantrag auf Abriss eines Schuppens und Neubau eines Doppelcarports. Nach eingehender Beratung wurde dem Antrag einstimmig stattgegeben.

Neue Begrüßungsschilder

Im weiteren Tagungspunkt ging es um das Design der neuen Begrüßungsschilder am Ortseingang und -ausgang. Groß stellte die verschiedenen Varianten vor. Nach ausführlicher Diskussion stimmte das Gremium geschlossen Design und Motiv zu: Zentral wird die Mauritius-Kirche als Motiv verwendet. Die Standorte werden nach Fertigstellung der Schilder noch festgelegt.

Im weiteren Verlauf stellte der Ortsvorsteher die Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessung vor. Die Geschwindigkeit im 30er Bereich variiert zwischen 30 und 50 km/h – mit Ausschlägen in beide Richtungen. Groß wertete die Anzeigen als positive Warnhinweise und beantwortete Fragen zu den Parametern.

Im nächsten Punkt ging es um die Mobilfunkversorgung im Ortskern in Hemsbach, wo nahezu kein Mobilfunknetz verfügbar ist. Groß zeigte online anhand von verschiedenen Grafiken – unter anderem der beiden größten Mobilfunkanbieter – die Abdeckung der Mobilfunkversorgung in Hemsbach auf.

Dabei zeigte sich deutlich, dass der Ortskern zu großen Teilen überhaupt keine Mobilfunkverbindung hat und im Grund als weißer Fleck betrachtet werden kann. Entsprechende Informationen zu den einzelnen Bereichen und den Neubaugebieten folgten.

Stellungnahme abgegeben

Christoph Groß hat zu den verschiedenen Bereichen eine Stellungnahme mit Grafiken und Informationen an das Bauamt in Osterburken weitergegeben. Man hoffe hier endlich auf eine bessere Versorgung.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ informierte der Ortsvorsteher über einen Antrag für die Verkehrsschau, der vorsieht, dass die 30er- Zone in dem Bereich rund um die Bushaltestelle erweitert werden soll.

Für den Zeitraum Juni bis August ist die Generalsanierung der innerörtlichen Brücke durch den Landkreis geplant. Die Ausschreibungen dazu laufen. Die Restarbeiten sind in der Angebotsphase und sollen zeitnah umgesetzt werden.

Durch den Bauhof sollen Ende April Instandsetzungsarbeiten am Brunnenlauf und den beiden kleinen Wegen ausgeführt werden. Auch am Gehweg Richtung Adelsheim Nord müssen aufgrund von Ausschwemmungen Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden.

Radweg wird wieder hergestellt

Der Rad-Wanderweg Richtung Bofsheim ist aufgrund umfangreicher Forstarbeiten in keinem guten Zustand und wird nach der Maßnahme wiederhergestellt.

Der Umbau der Wasserversorgung ist abgeschlossen, und durch den erhöhten Druck im Ortskern sind bis jetzt keine Schäden gemeldet worden.

Zu guter Letzt konnte der Ortsvorsteher noch für den Kindergarten Hemsbach die Beauftragung eines Sonnensegels sowie eines Wasserspiels und für die Hembacher Jugend kleine Tor für den Bolzplatz bekanntgeben. Mit dem Hinweis auf die Flursäuberung am 6. April, die jedes Jahr in Hemsbach stattfindet und dieses Jahr zusammen mit der Gesamtstadt durchgeführt wird, warb er noch einmal für die Beteiligung an dieser „sinnvollen Aktion“ und schloss die Sitzung.