Osterburken

30. Osterburkener Brückenfest Gewerbeverein organisierte attraktives Fest / Buntes Musikprogramm von Blasmusik bis Rock / Vergnügungspark lockte

Bunter Mix aus Einkaufsfest und Kultur

Archivartikel

Von der Sonne verwöhnt war das 30. Osterburkener Brückenfest mit seinem attraktiven und abwechslungsreichen Programm.

Osterburken. Der Gewerbeverein Osterburken hatte beim Brückenfest einen bunten Mix aus Einkaufserlebnis, Kultur und vielen kulinarischen Genüssen zusammengestellt, der überaus viele Besucher in die Römerstadt lockte. Die neu ausgebaute Friedrichstraße bot zudem ein besonderes Ambiente für das beliebte zweitägige Familienfest.

Nach dem gekonnten Bieranstich durch Bürgermeister Jürgen Galm unter Mitwirkung der Jugendkapelle der Stadt- und Feuerwehrkapelle (die FN berichteten) war auch die abendliche Veranstaltung mit Livemusik der One-Man-Band „Guitar-Günter“ gut besucht. Die Besucher wurden mit Partymusik, Oldies, Rock, Countrysongs und Schlagern unterhalten.

Bei herrlichem und idealem Frühsommerwetter kamen die Besucher in Scharen in die Römerstadt, wo in der Friedrichstraße teilweise kein Durchkommen mehr war. Viele Vorführungen und Ausstellungen der örtlichen Gewebetreibenden gab es zudem beim verkaufsoffenen Sonntag.

Information und Spiele

Die Firma Albrecht Land- und Gartentechnik zeigte Maschinen und Geräte für die Gartenarbeit.

Beim Stand der kirchlichen Sozialstation gab es ein kostenloses Blutdruck- und Blutzuckermessen für die Besucher. Mit einem Spiel- und Informationsstand war die Volksbank Kirnau auf dem Fest vertreten. Vor der Sparkasse Neckartal-Odenwald konnten sich die Kinder in der aufgestellten Hüpfburg so richtig austoben.

Die Feuerwehr informierte über ihre umfangreiche Arbeit und stellte zudem ein Löschgruppenfahrzeug und Gerätschaften aus. Der KK-Schützenverein Osterburken war erneut mit einem Schießstand vertreten.

An verschiedenen Ausstellungsständen konnten sich die Besucher über die ausgestellten Produkte informieren und diese auch kaufen, zum Beispiel Honig, Lederwaren, Tücher, Schals und Seife.

Das Römermuseum bot zudem Führungen an. Schmackhaftes und Selbstgebackenes gab es am Kuchenstand des Kindergartens „St. Martin“ im Hof von Friseur Beikirch.

Viel Unterhaltungsmusik stand auf dem Programm. Das Borkemer Musikoriginal Peter Morbitzer unterhielt die Besucher mit Live-Musik in der Friedrichstraße, wo auch die Stadt- und Feuerwehrkapelle unter Leitung von Dirigent Eberhard Dörr in ihrem zweistündigen Auftritt für eine tolle Feststimmung sorgte. Erstmals waren die Wollenbachtaler Alphornbläser unter Leitung von Ullrich Strobel in der Römerstadt und bei diesem Fest zu Gast. Sie beeindruckten mit ihren alpenländischen Liedern und bekamen dafür viel Beifall.

Unter der Benefiziarierbrücke war ein großer Vergnügungspark mit Kinderkarussell und Autoscooter aufgebaut, wo nicht nur die Kinder auf ihre Kosten kamen.

Überall warteten kulinarische Genüsse: von Süßigkeiten über Obst, Grillwürste und Steaks bis hin zu türkischen Spezialitäten auf die hungrigen Gäste. Am Abend folgte die öffentliche Ziehung der Gewinner der Brückenfest-Tombola des Gewerbevereins. F