Osterburken

Auf dem Fohlenhof Wörner in Bofsheim Züchter präsentierten dem Richtergremium insgesamt 18 Fohlen / "Optimale Bedingungen für die Pferde"

"Ein deutlicher Zuchtfortschritt zu erkennen"

Bofsheim.Vor zahlreichen fachkundigen Besuchern wurden am Samstag auf dem Fohlenhof Wörner 18 Fohlen des Jahrgangs 2017 präsentiert und durch ein Richtergremium des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg prämiert.

Aus allen Goldfohlen wurden die Tagessieger (Springfohlen/Dressurfohlen) gekürt. Als Preisrichter fungierten Dr. Carina Krumbiegel und Christian Wittlinger.

Tagessieger (Springfohlen) wurde das Fohlen von Christine Prukna aus Osterburken ( Vater des Fohlens: Ciacomo, Mutter: Udine von Baldini).

Tagessieger bei den Dressurfohlen wurde das Hengstfohlen (ohne Namen) des Besitzers Karl Döpfner aus Rosenberg (Vater: Download und Mutter: Linka von Lanthano).

Dressurfohlen, Reservesieger, wurde das Fohlen von Christina Reimann aus Hildrizhausen: "Fürstin Frieda" (Vater: "Fürsten-Look" und Mutter "La Bellissima von Lanciano").

Die Fohlenschau bot den Züchtern auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, ihre Nachzucht vorzustellen und von den beiden Preisrichtern beurteilen zu lassen.

Bewertet wurden die Merkmalsgruppen Typ, Rahmen/Gebäude, Fundament und Stellung. Die Vorstellung erfolgte im Stand, im Schritt und Trab im "Ring", jeweils im Freilauf neben der Stute.

"Die Fohlenbesitzer bekamen eine neutrale und fachkundige Rückmeldung über ihren Zuchterfolg und können nun anhand der Stärken und Schwächen ihrer Nachzucht Rückschlüsse auf den Erfolg ihrer Anpaarungen ziehen", so Mechthild Wörner im Gespräch mit dieser Zeitung.

Preisrichter Christian Wittlinger bezeichnete die Fohlenschau als eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der "optimale Bedingungen für die Pferde herrschten". Es seien sehr viele qualitätsvolle Fohlen präsentiert worden. Dies spreche für die Qualität der Zucht in der Region. "Hier in der Region ist über die Jahre ein deutlicher Zuchtfortschritt zu erkennen", erklärte Wittlinger. jüh