Osterburken

Feierstunde in Osterburken Das „Tankcenter Köpfle“ mit Shop und Bistro wurde im Beisein zahlreicher Ehrengäste eingeweiht

„Ein rundum gelungenes Projekt“

Archivartikel

Osterburken.Mit einer Feierstunde wurde am Freitagabend das neue „Tankcenter Köpfle“ mit Shop und Bistro im Beisein zahlreicher Ehrengäste sowie der am Ausbau beteiligten Handwerker eingeweiht. Die Segnung der neuen Räume nahm Diakon Peter Baumgartner vor.

Inhaberin Marion Münster begrüßte zu diesem feierlichen Ereignis, das einen weiteren Meilenstein in der langen Geschichte von „Auto Köpfle“ bedeutet, viele Gäste, Freunde und Bekannte, Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm, Architekt Klaus Schreiner (Tauberbischofsheim) und Peter Herm (Lauda).

In einem kurzen Rückblick ging Münster auf die lange Geschichte der Firma Köpfle ein, die vor 85 Jahren, am 1. Juni 1933, durch Josef Köpfle, in Osterburken auch bekannt als „Köppflesch Seppl“, gegründet wurde.

Der Betrieb entwickelte sich schnell weiter. 1939 erfolgte bereits der Umzug in die Turmstraße. Ein moderner Neubau mit Werkstatt und Tankstelle auf dem heutigen Grundstück Merchinger Straße 1 wurde 1955 errichtet.

Wie die jetzige Firmenchefin sagte, habe ihr Opa 1971 den Betrieb an ihre Mutter Wilfriede übergeben, den sie dann mit ihrem Mann im Jahre 1996, nach mehreren Betriebserweiterungen, übernommen hatte. Eine weitere Investition erfolgte 1998, wo eine neue Waschanlage und Waschplätze mit biologischer Wasseraufbereitungsanlage, damals die Erste im Neckar-Odenwald-Kreis, erfolgreich in den Betrieb integriert wurde.

2015, nach 56 Jahren Esso, erfolgte der Wechsel zum Lieferanten Schell – auch durch die neue Zusammenarbeit mit der Firma Herm. Im November 2015 erfolgte die Schließung des Autohauses, die auch gleichzeitig ein Neubeginn gewesen war.

Nachdem 2017 das Thema Auto bei ihnen nicht mehr so präsent war, wurde der Betrieb in „Tankcenter Köpfle“ umfirmiert; und jetzt, ein Jahr später, erfolgte die Eröffnung des neuen Shops mit Bistro, was Marion Münster als ein rundum gelungenes Projekt bezeichnete.

Die Inhaberin bedankte sich bei allen Handwerkern, die am Ausbau der ehemaligen Ausstellungshalle mitgearbeitet und eine tolle Arbeit abgelieferten haben. Man habe Hand in Hand gearbeitet, nicht zuletzt auch durch die gute Koordination und Planung von Architekt Klaus Schreiner. Dank galt auch dem zwölfköpfigen Mitarbeiterteam für dessen außergewöhnlichen Arbeitseinsatz sowie auch Peter Herm, der bei der Umsetzung viele Tipps gab. Abschließend bedankte sich Marion Münster bei ihrer Familie, ihrem Mann und ihren Kindern, die von Anfang an an das Projekt glaubten und sie stets durch ihre guten Ideen unterstützten.

Diakon Peter Baumgartner weihte den neuen Shop mit Bistroecke, wobei er auch den Mut der Familie Münster zur Realisierung des Projektes lobte.

Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm gratulierte zu dem „sehr gut gelungenen Umbau“. Es sei eine gute Entscheidung und der richtige Schritt von Familie Münster gewesen, den ehemaligen Ausstellungsraum zu einem Tankshop mit Bistro umzubauen.

Galm wünschte alles Gute und überreichte ein Präsent der Stadt. Bei einem Umtrunk gab es noch viele nette Gespräche. F