Osterburken

Bei der Feuerwehr in Osterburken Die Anzahl der teilnehmenden Gruppen war noch nie so hoch wie in diesem Jahr

Leistungsabzeichen in Gold, Silber und Bronze abgelegt

Osterburken.Die Anzahl der teilnehmenden Gruppen der Feuerwehren, die am Samstag in Osterburken das Leistungsabzeichen in Gold, Silber und Bronze abgelegt haben, war noch nie so hoch wie in diesem Jahr. Die an die teils noch jungen Floriansjünger gestellten Aufgaben war sehr anspruchsvoll. 26 Gruppen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis sowie aus Nie-dernhall (Hohenlohekreis), Heidelberg, Kirchzell (Landkreis Miltenberg) und Roigheim (Landkreis Heilbronn) nahmen an diesem Wettbewerb teil.

27 mal Gold, 36 mal Silber

Insgesamt 174 Abzeichen wurden vergeben, davon 111 in Bronze, 36 in Silber und 27 in Gold.

Alle Teilnehmer haben die schwierige Prüfung bestanden, worüber sich Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr bei der Siegerehrung freute. Der Prüfungstag sei fair und kameradschaftlich verlaufen.

Kirschenlohrs Dank und besonderes Kompliment galt den Aktiven für die Bereitschaft, in den vergangenen Wochen intensiv zu üben und sich auf den Tag der Abnahme vorzubereiten. Man habe sehr gute Leistungen gesehen.

Besonders erwähnte Kirschenlohr die Teilnahme von Klaus Reinhart, dem ältesten Teilnehmer von der Feuerwehrabteilung Hardheim, der mit 64 Jahren das Leistungsabzeichen in Gold mit Bravour abgelegt habe. Anerkennende Worte richtete der Kreisbrandmeister auch an das Schiedsrichterteam, an der Spitze Obmann Markus Stang (Feuerwehr Osterburken).

Engagement gewürdigt

Unterstützt wurde dieser von Schiedsrichterkollegen aus dem Rhein-Neckar-Kreis und dem Kreis Heidelberg wie auch von seinen Stellvertretern und Sabine Friedel.

Mit dem Leistungsabzeichen in Bronze wurden ausgezeichnet: Adelsheim, Altheim I und Altheim II, Buchen I und Buchen II, Heidelberg, Mosbach, Niedernhall, Haßmersheim I und Haßmersheim II, Neckartal-Odenwald I und II (bestehend aus Teilnehmern aus Binau/ Elztal/Limbach/Neckargerach/Obrigheim/Waldbrunn und Zwingenberg), Robern I und Robern II, Rosenberg I und Rosenberg II sowie Sulzbach. Das silberne Leistungsabzeichen errangen die Gruppen Buchen I und Buchen II, Billigheim, Kirchzell und Roigheim. Gold ging an die Gruppen Bauland I und Bauland II (mit Feuerwehrkameraden aus Ravenstein, Rosenberg und Seckach) sowie Hardheim I und Hardheim II. F