Osterburken

Mitgliederversammlung in Osterburken Krankenpflege nicht nur ein Job, sondern religiöse Berufung / Rückblick auf die Arbeit in der Vergangenheit

Mitarbeiter für ihr Engagement ausgezeichnet

Archivartikel

Osterburken.Bei der Mitgliederversammlung der Kirchlichen Sozialstation Adelsheim-Osterburken wurden zahlreiche Mitarbeiterinnen für jahrelanges Engagement geehrt.

Vorstandsvorsitzender Ulrich Herrmann begrüßte die Delegierten der Mitgliedsgemeinden, die Mitglieder des Vorstands sowie zahlreiche Mitarbeiter der Sozialstation und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest.

„Füreinander da sein“

Eine Besinnung mit dem Titel „Füreinander da sein“ wurde von Matthias Nassellu, dem stellvertretenden Vorsitzenden, vorgetragen. Nasellu, der vor kurzem zum Diakon geweiht wurde, thematisierte, dass die Krankenpflege nicht nur ein Job sei, sondern für die Mitarbeiter der Kirchlichen Sozialstation eine religiöse Berufung darstelle. Der Vorstand und die Geschäftsführung seien bestrebt, eine Kultur der Gemeinschaft und Wertschätzung zu etablieren. Hierzu werden regelmäßig Workshops, Gottesdienste für die Mitarbeiter, sowie seelsorgerische Begleitung angeboten.

Um eine vertrauensvolle Beziehung zu Patienten und deren Angehörigen aufzubauen und die Möglichkeit zum Austausch zu geben, wurde im Juni erstmals ein Begegnungstag, der große Resonanz fand, ausgerichtet.

Ziel sei es, „dass die Kirchliche Sozialstation Adelsheim-Osterburken mit ihrer Arbeit ein fester Bestandteil in den Gremien der Mitgliedsgemeinden ist und bleibt“.

Die Pflegedienstleiterin Simone Bermayer berichtete über die aktuelle Personalsituation, über Fort- und Weiterbildungen der Mitarbeiter sowie über die Einführung der entschlankten Pflegedokumentation „SIS“.

Die Mitarbeiter waren im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit bei zahlreichen Gemeindefesten ehrenamtlich vertreten, ebenso bei der Gestaltung und Durchführung des Begegnungstages. Simone Bermayer dankte ihrem Team, den Verwaltungsmitarbeiterinnen, der Geschäftsführung und dem Vorstand.

Ulrich Herrmann gratulierte Matthias Nasellu zur Diakonweihe und stellte den Jahresabschluss 2017 vor. Steffen Ehrenfried ergänzte seine Angaben durch die Daten des Wirtschaftsplans 2018.

Danach ging es um die Entlastung des Vorstandes und die Festlegung des Mitgliedsbeitrags. Beides erfolgte durch die Delegierten einstimmig.

Ulrich Herrmann freute sich besonders, dass er bei dieser Mitgliederversammlung sieben langjährige Mitarbeiterinnen ehren konnte. Er betonte, dass es keineswegs selbstverständlich sei, dass Mitarbeiter so lange in einem Unternehmen bleiben. Herrmann brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die geehrten Mitarbeiterinnen, Teil eines guten und beständigen Teams sind.

Auch er bedankte sich bei allen Mitarbeitern für ihr großes Engagement zu Wohle der Patientinnen und Patienten. Zum Ende der Versammlung bedankte sich der Vorsitzende Herrmann bei seinen Vorstandskollegen sowie bei allen Anwesenden und beschloss die Mitgliederversammlung 2018.