Osterburken

Ortschaftsrat Schlierstadt tagte Zustimmung für mehrere Bauanträge / Bürger fragten nach WLAN und nach Tempo-30-Schild

Monika Lengenfelder rückt nach

Archivartikel

Schlierstadt.Zur öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrats begrüßte Ortsvorsteher Jürgen Breitinger einige Zuhörer. Aufgrund des Ausscheidens von Ortschaftsrat Rolf Arnold rückte Monika Lengenfelder in den Ortschaftsrat nach. Nach einer kurzen Einführung in die Tätigkeit als Ortschaftsrat nahm Ortsvorsteher Jürgen Breitinger die Verpflichtung von Monika Lengenfelder vor.

Froh über Bauwillige

Mehrere Bauanträge fanden im Anschluss daran die Zustimmung der Räte. So freute man sich über den ersten Bauantrag zum Neubau eines Wohnhauses im neuen Baugebiet „Weingärten-Stürzwasen“. Ein weiterer Bauantrag bezog sich auf die Errichtung eines Sichtschutzes in Form von Gabionen.

Etwas mehr Raum nahm die Beratung über eine Bauvoranfrage zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses auf einem Grundstück in den Weinbergen ein. Auf dem Baugrundstück, welches im Außenbereich liegt, möchte eine junge Familie ein Einfamilienwohnhaus errichten. Dazu ist das Einvernehmen der Stadt erforderlich. Die Durchführung der Angrenzerbenachrichtigung ergab keine Einwendungen. Eine Zustimmung zu dieser Bauvoranfrage wird nur erteilt, wenn ein eingeschossiges Einfamilienhaus erstellt wird. Einer weiteren Bebauung des Grundstücks wurde schon im Vorfeld eine Absage erteilt.

Grundsätzlich begrüßte man das Interesse junger Leute, in Schlierstadt zu bauen, weshalb man auch dieses Bauvorhaben positiv entschied und unterstützen will.

Ein Bauvorhaben, dem der Ortschaftsrat in seiner letzten Sitzung seine Stimmung erteilte, wurde vom technischen Ausschuss abgelehnt, berichtete Breitinger. Der Antrag auf Aufschüttung und Abgrabungen auf einem Grundstück fand nicht die Zustimmung des Ausschusses.

An den Ortseingängen sollen Begrüßungsschilder aufgestellt werden, wofür Ortsvorsteher Breitinger mehrere Entwürfe vorstellte. Nach kurzer Diskussion entschied sich das Gremium für eine Variante, die nun umgesetzt werden soll.

Unter „Verschiedenes“ informiert Ortsvorsteher Breitinger den Ortschaftsrat über die Mitteilung an das städtische Bauamt bezüglich der Instandsetzung von Feldwegen. Er teilte mit, dass verschiedene Wege in diesem Jahr noch saniert werden sollen. Die vorgesehenen Bereiche sollen mit einer Spritzdecke versehen werden. Betroffen sind die Gemeindeverbindungsstraße Schlierstadt-Seckach sowie die Wege im Vogelherd, Grillhütte, An der Ebene zum Gangolfsbild und vom alten Bödigheimer Weg Richtung Eberstadt.

Bei den Anfragen der Ortschaftsräte wollte Michael Schwebler wissen, wann die Sanierung der Mehrzweckhalle beginnt. Breitinger teilte mit, dass noch Gespräche mit den Planern geführt werden müssen, in denen die weitere Vorgehensweise besprochen wird.

Weitere Anfragen bezogen sich auf die Verunreinigung von Grundstücken durch Hunde sowie auf die 30-km/h-Zone im Bereich der Zufahrt zum Lothringer von der neuen Straße im Vogelherd. Bei den Anfragen der Bürger galt eine Frage dem Stand der Einrichtung von WLAN in Schlierstadt sowie der Geschwindigkeitsbeschränkung im Bereich des Kindergartens. Der Ortsvorsteher teilte mit, dass die Einrichtung von WLAN noch vorgenommen werden müsse und dass die Anbringung des 30-km/h-Schildes am Kindergarten eine Angelegenheit des Kreises sei. Über den aktuellen Sachstand werde er in der nächsten Sitzung berichten.

Ortsbegehung

Im Anschluss an die Sitzung fand eine Begehung der Baustellen im Ort statt. Dabei konnte das fertiggestellte Baugebiet „Weingärten-Stürzwasen“ und der fertige Ausbau der Straße im Vogelherd vorgestellt werden. Ortsvorsteher Breitinger lobte die zügige Abwicklung durch die Baufirma Konrad. Eine weitere Baustelle, die derzeit im Gange ist, ist der Ausbau der Oberlandstraße und der oberen Talstraße. Ortsvorsteher Breitinger gab dazu Erläuterungen und beantwortete die Fragen der Ortschaftsräte. Nach den bisherigen Planungen sollen die Bauarbeiten vor dem Winter abgeschlossen sein.