Osterburken

Konstituierende Sitzung Verabschiedung und Neuverpflichtung des Kommunalparlaments in Bofsheim / Bürgermeister und Ortsvorsteher würdigten Verdienste

„Neue Ortschaftsräte bringen neue Ideen ein“

Ortsvorsteher Werner Geiger wurde am Donnerstagabend im Rathaus vom neu gewählten Bofsheimer Ortschaftsrat für weitere fünf Jahre einstimmig zum Ortsvorsteher vorgeschlagen.

Bofsheim. Regina Michalowski wurde bei der Ortschaftsratssitzung zur Stellvertreterin nominiert. Bei der Gemeinderatssitzung der Stadt Osterburken am 22. Juli werden die vorgeschlagenen Ortsvorsteher und deren Stellvertreter gewählt.

Ortsvorsteher Geiger wurde erst vor kurzem für seine Verdienste mit der Bürgermedaille der Stadt Osterburken ausgezeichnet.

Nach der Bekanntgabe und Anerkennung der Niederschrift der Ortschaftsrats Sitzung vom 25. Juni verabschiedete er die Ortschaftsräte, Bernd Geiger, Kirsten Himpel und Thomas Frey, die nicht mehr für den Ortschaftsrat kandidiert hatten. Bernd Geiger war von 1999 bis heute Mitglied des Ortschaftsrates und einer der Bofsheimer Vertreter beim Abwasserzweckverband „Oberes Rinschbachtal“. In seiner 20-jährigen Tätigkeit seien zahlreiche wichtige Vorhaben durchgeführt worden.

Kisten Himpel gehörte von 2009 bis heute dem Ortschaftsrat an und war damit die zweite Frau seit dessen Bestehen. Thomas Frey war ebenfalls zehn Jahre lang im Ortschaftsrat tätig und seit 2014 bis heute stellvertretender Ortsvorsteher. In der Amtszeit der drei scheidenden Ortschaftsräte seien wichtige Vorhaben und Veranstaltungen durchgeführt worden. Unter anderem: Ersatzbeschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges, Neugestaltung des Stadtgartens, Ausbau des Schlierstadter Weges, Aufstellen von Urnenstelen im Friedhof, Erweiterung der Baumöglichkeiten „Am Bild“ und in der Rinschbachstraße und vieles andere mehr. „Für Eure zehn- und zwanzigjährige engagierte, ehrenamtliche Tätigkeit als Ortschaftsrat danke ich Euch im Namen des Ortschaftsrates und der Bevölkerung. Ebenso für die gute Zusammenarbeit. Wir haben gemeinsam einiges erreicht, vieles gibt es allerdings auch noch zu tun“, betonte der Ortsvorsteher. Bürgermeister Jürgen Galm dankte den ausscheidenden Ortschaftsräten im Namen der Stadt Osterburken. In Bofsheim sei so ein Wechsel außergewöhnlich. Das Stadtoberhaupt zeigte sich erfreut darüber, dass sich Personen bereit erklärten, für den Ortschaftsrat zu kandidieren. Durch neue Ortschaftsräte können neue Ideen eingebracht werden. Galm ging auf das Ehrenamt in Deutschland ein. Beim Ehrenamt in einer Kommune müsse man Kompromisse schließen können und das Wohl „aller“ im Auge behalten, stellte das Stadtoberhaupt fest. Ortsvorsteher Geiger und Bürgermeister Galm überreichten ein Geschenk und eine Urkunde der Stadt Osterburken. Es folgte die Verleihung einer Ehrenurkunde und einer Ehrennadel des Gemeindetags Baden-Württemberg für Bernd Geiger für zwanzigjährige und für Kirsten Himpel und Thomas Frey für zehnjährige kommunale Tätigkeit.

Ortsvorsteher Geiger stellte nun den neu gewählten Ortschaftsrat: Werner Geiger, Regina Michalowski, Falk Griebaum, Jörg Märker, Martin Schenk und Ralf Senk. Danach zitierte er aus der Gemeindeordnung. Im Anschluss wurden die Ortschaftsräte verpflichtet.

Bei der Wahl zum Ortsvorsteher und dessen Stellvertreter wurden in offener Wahl, bei eigener Enthaltung, einstimmig Werner Geiger zum Ortsvorsteher und Regina Michalowksi zu dessen Stellvertreterin vorgeschlagen. Werner Geiger (Stellvertreterin Regina Michalowski) und Ralf Senk (Falk Griebaum) wurden ebenfalls einstimmig zu Vertretern für den Abwasserzweckverband Gruppenkläranlage „Oberes Rinschbachtal“ bestellt. Bei der Fragestunde gab es einige Anfragen der Bürger, die die Themen Urnengräber im Friedhof, Lärmbelästigung und starker Ortsdurchgangsverkehr sowie die beabsichtigte Verbesserung des Mobilfunks betrafen. jüh