Osterburken

Fanfarenzug zog Bilanz Treffen in Wertheim war musikalischer Höhepunkt / Besonderes Lob für die aktive Jugend

Potenzial auf Knopfdruck abgerufen

Archivartikel

Osterburken.Bei der Jahreshauptversammlung des Fanfarenzuges hagelte es Lob für die Jugend. Vorsitzender Klaus Stang begrüßte zur Sitzung zahlreiche Mitglieder.

Stadtfarben häufig vertreten

Den Ehrenmitgliedern Alois Kern und Andy Heck sowie dem Vertreter der Stadt, Benjamin Köpfle, galt bei der Jahreshauptversammlung des Fanfarenzuge der besondere Gruß des Vorsitzenden Klaus Stang.

Schriftführerin Tamara Belz ließ das Vereinsjahr Revue passieren. Die Stadtfarben vertrat der FZO bei den Faschnachtsumzügen in Götzingen und Höpfingen, beim Fanfarenzugtreffen in Schriesheim, beim Marktplatzfest in Meckesheim und am Verbandstreffen des VSF in Wertheim. In Osterburken erklang das Fanfarenspiel am Fastnachtsumzug, Kilianimarkt und Weihnachtsmarkt. Im Berichtsjahr spielte man zu sieben Ständchen, zudem beteiligte man sich am Kindertag des Neckar-Odenwald-Kreises. Stellvertretend für Kassiererin Uli Englert erstattete Tamara Belz einen positiven Bericht. Die Kassenprüfer Doris Scherer und Andy Heck konnten eine einwandfreie Kassenführung bescheinigen.

Jugendvertreter Nico Seewald berichtete über die Aktivitäten der Jugend. So besuchte man die Sprungbude und Power Laser in Stuttgart. Seewald ist stolz auf die Jugend: „Ohne sie wäre man oft nicht spielfähig“, betonte er. Dies bestätigten auch die Dirigenten Hartmut Rauch und Martin Gehrig.

Wegen Krankheit war die Stammbesetzung schon stark dezimiert. doch die Jugend hat in Schriesheim beim Bühnenspiel ihr Potenzial auf Knopfdruck abgerufen. Die Harmonie zwischen der Jugend und den Senioren ist top.

Der Fanfarenzug habe trotz geringer Anzahl eine super Leistung gebracht. Musikalischer Höhepunkt war das 56. Fanfarenzugtreffen des Verbands (VSF) in Wertheim mit etwa 500 Musikern und Fahnenschwingern.

Das gemeinsame Konzert der 26 Fanfarenzüge mit Standartenübergabe auf dem historischen Marktplatz war der musikalische Höhepunkt des Jahres.

Benjamin Köpfle überbrachte die Grußworte der Stadt. „Traditionen und Ehrenamt sind wichtig und sollen auch gelebt werden. Das macht den Fanfarenzug aus. Dieser repräsentiert die Stadt Osterburken stets vorbildlich nach außen.“

Die Ehrungen der Mitglieder führte der Vorsitzende Stang durch.

Ehemalige aktive Mitglieder, die vom Verein für 40 Jahre geehrt wurden, sind Heidrun Heck und Uwe Barta. Eine Ehrung für 30 Jahre erhielt Martin Götz, der nun wieder aktiv dabei ist.

Tamara Belz wurde für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft im Fanfarenzug geehrt, und erhielt eine Ehrungsurkunde des VSF. Alle geehrten bekamen eine Urkunde des Fanfarenzugs sowie ein Präsent.

Nach den Ehrungen sprach Vorsitzender Stang noch seinen Dank für die gute Vereinsarbeit an die Mitglieder des Fanfarenzugs aus. Er hoffe auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit. Tamara Belz