Osterburken

Kriegsgräberfürsorge Schüler der Klasse 8b der Realschule Osterburken sammelten 893 Euro / Zweitbestes Ergebnis in Nordbaden

„Samenkörner, die aufgehen und Barrieren überbrücken“

Archivartikel

Osterburken.Das besondere Engagement der Schüler der Klasse 8b der Realschule Osterburken für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist ein besonderes Lob wert: Sie brachten bei der Haussammlung im Herbst einen Spendenbetrag von 893 Euro zusammen.

Volker Schütze, Geschäftsführer des Bezirksverbands Deutsche Kriegsgräberfürsorge Nordbaden kam nun in die Schule, um den Schülern seinen Dank auszusprechen – für das zweitbeste Sammelergebnis in ganz Nordbaden. Schütze sprach auch Realschulrektor Dr. Bruno Völker seinen Dank für seine Unterstützung aus. Ohne sein Mittun wäre das Engagement der Schüler nicht möglich und das Thema wohl ganz schnell vom Tisch gewesen.

Bei seinem Besuch in der Klasse informierte Schütze die Schüler über die Arbeit des Volksbunds und betonte, dass sich dieser heute immer noch um die Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges im Ausland kümmere. Seit 1953 leiste der Volksbund eine beispielhafte Friedens- und Jugendarbeit und wolle mit internationalen Jugendbegegnungen vermitteln, dass die Nationen aufeinander zugehen sollten, um sich für Versöhnung und eine weitere Völkerverständigung einzusetzen. „Diese Begegnungen werden natürlich nicht die Welt retten“, so Schütze, aber es sind „Samenkörner, die aufgehen können und die Barrieren über Grenzen hinweg überbrücken“.

Ein Lob für die Schüler, die sich ehrenamtlich und in der Freizeit für eine solch gute Sache engagieren, gab es auch von Bürgermeister Jürgen Galm.

Geschäftsführer Schütze wollte zudem von den Schülern wissen, wie es ihnen bei der Sammlung ergangen sei. Sie berichteten, dass sie teilweise freundlich und höflich empfangen wurden und auch eine Spende erhielten. Es habe aber auch negative Beispiele gegeben.

Manchmal seien sie barsch abgewiesen worden, mit dem Hinweis, man wolle keine Spende geben, oder die Haustüre wurde gleich gar nicht geöffnet. Die Erfahrungen seien aber meist recht positiv gewesen, was die Schüler ermutigte, in diesem Jahr die Sammlung erneut durchzuführen.

Für das sehr gute Sammelergebnis überreichte Schütze eine Ehrenurkunde, verbunden mit einem Extra-Dank für das besondere Engagement der Schüler wie der begleitenden Klassenlehrerin Sabine Kaiser. Realschulrektor Dr. Bruno Völker betonte, dass die Osterburkener Bevölkerung sehr spendenfreudig gewesen sei und dankte seinen Schülern. „Das war eine ganz tolle Leistung“, so Dr. Völker. F