Osterburken

DLRG-Ortsgruppe Osterburken Internes Vergleichsschwimmen fand bereits zum achten Mal statt

Schwimmer stellten Können unter Beweis

Osterburken.Bereits zum achten Mal führte die DLRG-Gruppe Osterburken ihr internes Vergleichsschwimmen durch. Bei den unterschiedlichsten Rettungs- und Spaßdisziplinen bewiesen etwa 40 Schwimmer in verschiedene Altersklassen (AK) unterteilt, was sie bisher in den Übungsstunden gelernt und trainiert hatten. Für einen gewohnt reibungslosen Ablauf sorgte die Ortsgruppe unter der organisatorischen Leitung von Manuel Zimmermann. Die jüngsten Teilnehmer der AK 2009 und jünger mussten sich in einer Spaßdisziplin bewähren, wobei sie eine Bahn so schnell wie möglich reitend auf einem „Seepferdchen“ (Wassernudel) bezwingen mussten. Außerdem standen jeweils eine Bahn mit Hindernis und eine Bahn Brustschwimmen an.

Für die etwas Älteren der AK 2007/08 standen drei Rettungsdisziplinen auf dem Plan: Zum einen mussten zwei Bahnen Hindernisschwimmen bewältigt werden, wobei während des Schwimmens ein Hindernis in etwa 1,50 Meter durchtaucht werden musste. Zum anderen standen zwei Bahnen mit dem Gurtretter auf dem Programm. Abschließend mussten zwei Bahnen in Rückenlage absolviert werden.

In der AK 2005/06 lieferten sich die Teilnehmer in drei Disziplinen heiße Wettkämpfe. Hier hieß es nun jeweils zwei Bahnen Hindernisschwimmen und zwei Bahnen mit dem Gurtretter hinter sich zu bringen. Außerdem kam eine weitere Rettungsdisziplin hinzu: Es mussten zwei Bahnen Abschleppen einer mit Wasser gefüllten Puppe, die ein Gewicht von ungefähr 60 Kilogramm erreicht, überstanden werden, wodurch das Retten einer bewusstlosen Person simuliert wurde.

Die ältesten Wettkampfschwimmer der AK 2004 und älter bestritten ebenfalls die Disziplinen Hindernis- und Gurtretterschwimmen, allerdings auf die Distanz von drei Bahnen, was einer Strecke von 50 Metern entspricht.

Die schwerste Aufgabe stellten auch hier zwei Bahnen Abschleppen einer vollen Puppe dar.

Nach einem erfolgreichen Wettkampfabend im Hallenbad freuten sich alle Teilnehmer auf die Siegerehrung durch den Vereinsvorsitzenden Thorsten Klein, den technischen Leiter Joachim Brümmer und den Jugendleiter und Organisator Manuel Zimmermann. Nachfolgend ein Blick auf die Resultate der Wettkämpfe:

In der ersten Gruppe des Jahrgangs 2008 und jünger erhielten alle eine Teilnehmerurkunde, da es sich um einen reinen Spaßwettkampf handelte.

AK 2007/08 weiblich: 1. Sarah Ernst, 2. Luana Seebach, 3. Teresa Tommek.

AK 2007/08 männlich: 1. Leon Geiger.

AK 2005/06 weiblich: 1. Judith Brümmer, 2. Pia Wünst, 3. Lena Volk.

AK 2005/06 männlich: 1. Urs Kromer, 2. Nelio Köhler, 3. Dennis Ertl.

AK 2004+ weiblich: 1. Pia Prochazka, 2. Lena Albrecht, 3. Johanna Daniel.

AK 2004+ männlich: 1. Yannis Bischoff, 2. Jonas Zemmel, 3. Marius Zemmel.