Osterburken

In Osterburken Mitgliederversammlung der kirchlichen Sozialstation Adelsheim-Osterburken / Ehrung für 20 Jahre im Vorstand

Seelsorgerische Begleitung aktuelles Thema

Osterburken.Im Rahmen der Mitgliederversammlung der kirchlichen Sozialstation Adelsheim-Osterburken gab es neben der normalen Tagesordnung besonderen Grund zur Freude.

Aktuelle Versorgungssituation

Zu Beginn der Sitzung begrüßte der stellvertretende Vorsitzende Matthias Nasellu die Delegierten der Mitgliedskirchengemeinden.

Die Pflegedienstleitung Simone Bermayer berichtete über die aktuelle Versorgungssituation und bedankte sich bei allen Mitarbeitern für ihre Leistung und ihr Engagement für die Station.

Wie schon im Vorjahr wurde bei der Prüfung durch den MDK die Qualität der Sozialstation mit einem sehr guten Ergebnis von 1,0 bewertet. Im Anschluss legte Geschäftsführerin Marina Müller den Jahresabschluss 2016 vor. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. Matthias Nasellu erläuterte im Weiteren das wichtige Thema „Seelsorgliche Begleitung“. Es ist dem Vorstand sehr wichtig, auch die seelsorgliche Begleitung der Patienten zu ermöglichen. Allerdings könne dies nicht im Rahmen des Pflegedienstes von Schwestern oder Betreuerinnen geleistet werden. Hierzu bedürfe es speziell geschulter Menschen.

In einigen der Mitgliedsgemeinden gibt es demnach neben Pfarrern und Diakonen offenbar bereits weitere qualifizierte Personen, die für diesen Dienst ausgebildet sind.

In einem ersten Schritt gehe es zunächst um die systematische Vermittlung durch die Sozialstation in Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden, wenn Anfragen von Patienten erfolgen.

Der Vorstand möchte allen Menschen Mut machen, sich bei den Pflegekräften zu melden, falls sie ein seelsorgliches Gespräch wünschen. Außerdem suche die Station weitere interessierte Menschen, die eine Qualifizierung in der seelsorglichen Begleitung machen möchten. Sie würden damit einen wichtigen Beitrag leisten, das kirchliche Profil der Sozialstation zu stärken und damit den Dienst der Nächstenliebe zu ermöglichen.

Als weiterer Tagesordnungspunkt wurde die Nachwahl eines Vorstandsmitgliedes vorgenommen. Neu in den Vorstand wurde einstimmig Joachim Brümmer gewählt. Zum Abschluss folgte die Ehrung des langjährigen Vorstandsmitgliedes Ulla Schmutz.

Sie ist seit 20 Jahren Mitglied des Vorstandes. Für diese Leistung erfolgte großer Beifall. Matthias Nasellu bedankte sich bei allen Delegierten der Kirchengemeinden und beendete den Abend mit einem Gebet.