Osterburken

Ehrung in Osterburken Sozialdemokraten zeichneten Marianne Bauer für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Partei aus

Stets für die SPD Flagge gezeigt

Archivartikel

Marianne Bauer wurde von Georg Nelius, Michael Deuser und Heide Lochmann und für ihre 50-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

Osterburken. Michael Deuser, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bauland, überreichte im Beisein von SPD-Kreisrätin Heide Lochmann und dem SPD-Landtagsabgeordneten Georg Nelius die Ehrenurkunde der SPD mit goldener Brosche an Marianne Bauer.

Ortsverein aufgebaut

Marianne Bauer war einst aus familiären Gründen aus Hessen ins Bauland gekommen. Sie baute vor Ort den SPD-Ortsverein Osterburken auf. Sowohl Heide Lochmann als auch Georg Nelius und Michael Deuser würdigten den unermüdlichen Einsatz und den Mut von Marianne Bauer, in einer für Sozialdemokraten schwierigen Region wie dem Neckar-Odenwald-Kreis für die SPD Flagge zu zeigen. Ihr Engagement sei vorbildlich.

Lange Zeit war Marianne Bauer die einzige Gemeinderätin ihrer Partei in Osterburken sowie die erste SPD-Kreisrätin im Altkreis Buchen.

Auch um das Vereinsleben habe sie sich verdient gemacht. So war Marianne Bauer lange Zeit Trainerin und zugleich Managerin einer Jugendmannschaft des SV Osterburken. Besonders wichtig war ihr auch die Verständigung und Aussöhnung zwischen den beiden Ländern Frankreich und Deutschland. Ihr sei es unter anderem zu verdanken, so Deuser, dass die Städtepartnerschaft zwischen Osterburken und der nordfranzösischen Stadt Hondschoote heute noch aktiv gelebt werde. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft hatte Marianne Bauer bereits die Willy-Brandt-Medaille erhalten.

Die damalige Frauenministerin Brigitte Unger-Soyka zeichnete sie Anfang der 90er Jahre mit dem Bundesverdienstkreuz aus.

Das Wichtigste aber ist für Marianne Bauer, heute 86 Jahre alt, die Familie. Ihre sechs Kinder und eine große Schar von Enkeln und Urenkeln sind ihr ganzer Stolz.