Osterburken

Bofsheimer Ortschaftsrat tagte Ergebnisse der mobilen Straßendatenerfassung waren ebenso Thema wie die konkrete Festlegung der FFH-Gebiete

Stundenweiser Ausfall der Straßenlampen soll in den Griff bekommen werden

Archivartikel

Bofsheim.Die beabsichtigte Verordnung des Regierungspräsidiums Karlsruhe zur konkreten Festlegung der FFH-Gebiete, Ergebnisse der mobilen Straßendatenerfassung sowie zahlreiche Informationen standen im Mittelpunkt der jüngsten gut besuchten Ortschaftsratssitzung in Bofsheim.

Nach der Anerkennung der Niederschrift der vorausgegangenen Sitzung wurde einem Bauantrag auf Einbau eines Heizraumes in einer Scheune zugestimmt.

Bereits 2004 hatte sich der Ortschaftsrat intensiv mit der Ausweisung von FFH-Gebieten im Rinschbachtal befasst. Damals wurden verschiedene Änderungen, die vor allem Flächen in Ortsnähe betrafen, beantragt. Diese wurden im Rahmen des damaligen Verfahrens berücksichtigt. Bei der jetzigen Verordnung geht es vor allem um eine genauere, also parzellenscharfe Abgrenzung der bereits damals festgelegten FFH-Gebiete. Nach den vorliegenden Informationen führt die geplante Verordnung zu keinen zusätzlichen Verpflichtungen oder Vorgaben.

Nach Einsichtnahme in die Planunterlagen und einem Vergleich mit früheren Festlegungen wurden von den Ortschaftsräten keine grundsätzlichen Einwendungen erhoben.

Von Ortsvorsteher Werner Geiger wurde darüber hinaus auf den Inhalt einer bereits veröffentlichten Bekanntmachung hingewiesen, wonach auch persönliche Bedenken, Anregungen und Anmerkungen bei der zuständigen Stelle des Regierungspräsidiums vorgebracht werden können.

Zwischen „gut“ und „befriedigend“

Die Stadt beabsichtigt, ein Straßenkataster aufzustellen. In diesem Zusammenhang wurden im Hauptort und jetzt auch in den Stadtteilen eine so genannte mobile Straßendatenerfassung durch die Firma „eagle eye technologies“ durchgeführt.

Der nunmehr dem Ortschaftsrat vorliegende Straßenzustandsbericht zeigt eine Bewertung der Straßen in Bofsheim, die zwischen der Note gut und befriedigend liegt.

Die ohne Zweifel auch vorhandenen schlechten Teilabschnitte einzelner Straßen sind in dem Übersichtsplan allerdings nicht ausgewiesen, da die Detailauswertung noch nicht vorliegt.

Die Standorte der von der Ortschaftsverwaltung beantragten dauerhaften Geschwindigkeitsanzeigegeräte sollen mit Zustimmung des Ortschaftsrates an den zwei Ortseingängen aus Richtung Osterburken bzw. Götzingen installiert werden.

Bei den „Bekanntgaben“ teilte Ortsvorsteher Geiger mit, dass die „Bosch Oldtimer Classic Rallye“ am Sonntag, 24. Juni, ab 11.15 Uhr Bofsheim durchfährt.

Mit der Beauftragung einer neuen Fachfirma hoffe man nun, das leidige Thema „stundenweiser Ausfall der Straßenlampen“ in den Griff zu bekommen, führte Geiger weiter aus.

Die jetzige Situation sei jedenfalls so nicht mehr hinnehmbar.

Des weiteren werden die in Bofsheim teilweise noch vorhandenen Langfeldleuchten mit Leuchtstoffröhren durch moderne LED-Beleuchtung ersetzt.

Nachdem die denkmalschutzrechtliche Genehmigung für das Gemeindehaus, nach vorausgegangenen vielfältigen Bemühungen, erteilt wurde, konnte vom Bauamt die Ausschreibung für den Abbruch dieses Gebäudes zwischenzeitlich in die Wege geleitet werden.

Die Maßnahme wird im Zusammenhang einer bereits vorliegenden ELR-Förderzusage als Teil einer Dorfentwicklungsmaßnahme in diesem Bereich durchgeführt.

Die bei der Fragestunde gestellten Fragen wurden von Ortsvorsteher Geiger beantwortet beziehungsweise als Anregungen aufgenommen.