Osterburken

Datenschutz-Grundverordung Im „Café Köpfle“ in Osterburken reagiert man auf ganz eigene Weise und mit viel Humor auf die Vorschriften

„Unsere Kunden wollen mit Namen angesprochen werden“

Osterburken.Auf ganz eigene Weise und mit einer gehörigen Portion Humor haben Ellen Ilzhöfer und ihr Team vom „Café Köpfle“ in Osterburken auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung reagiert. Diese ist seit dem 25. Mai in Kraft – und sorgt mit einer Fülle neuer Vorschriften für Turbulenzen (die FN berichteten).

„Unter anderem dürfen wir unsere Kunden nämlich nicht mehr mit ihrem Namen ansprechen“, hat Ilzhöfer, die Leiterin des Cafés mit Patisserie und Confiserie in Osterburken, bei einem rund dreistündigen „Datenschutz-Seminar“ in Dallau erfahren, auf das sie durch ein Anschreiben der Handwerkskammer Mannheim aufmerksam gemacht wurde.

Daran teilgenommen hätten Vertreter zahlreicher Handwerksbetriebe aus der Region – darunter beispielsweise auch die Geschäftsführer von Friseurläden und Autohäusern. Bei denen sorge die Umsetzung der neuen Vorschriften ebenso wie bei ihr für hektische Betriebsamkeit, denn: Nicht nur im Kundenkontakt warten Herausforderungen.

Auch „intern“ gebe es viel zu tun. So holte Ellen Ilzhöfer gestern im Beisein der FN bei ihren Mitarbeitern die Einwilligung ein, dass sie auch in Zukunft die Dienstpläne offen aushängen darf.

Zwar sei alles „noch viel zu frisch“, um eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen. Dennoch erklärte Ilzhöfer: „Das Ganze ist eigentlich nicht durchsetzbar“.

Die Erklärung lieferte sie prompt mit: „Unsere Kunden wollen nämlich mit ihrem Namen angesprochen werden. Sie freuen sich, wenn man sie kennt – und weiß, was sie gerne mögen.“

Im Gespräch berichtete sie unter anderem auch von Gästen, die für die neuen Vorschriften „nur ein Lächeln“ übrig hätten – und die das Plakat an der Verkaufstheke daher zum Schmunzeln bringe.

Dort steht seit einigen Tages Folgendes geschrieben: „Achtung! In unserem Café sprechen wir Sie manchmal mit Ihrem Namen an. Gelegentlich merken wir uns auch, welche Torten und Kuchen Sie gerne essen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind – rufen Sie beim Betreten des Cafés laut: Ich bin nicht einverstanden! Wir werden dann künftig so tun, als würden wir Sie nicht kennen“.