Osterburken

"Borkemer Herbst" Bummeln und Einkaufen in der Römerstadt / Viele Stände luden zum Probieren ein / Musik und Aktivitäten

Von der Sonne verwöhnt ist anders

Nicht gerade von der Sonne verwöhnt war der "Borkemer Herbst", der am Sonntag in der Römerstadt stattfand.

Osterburken. Der Gewerbeverein hatte zu diesem traditionellen und beliebten Stadtfest erneut ein attraktives Programm unter dem Motto: "Herbstlich genießen bei Wein und Musik" zusammengestellt. Die Borkemer Geschäfte hatten geöffnet und luden zum Bummeln und Einkaufen ein. Ein erstmals durchge-führter Kruscht- und Krempelmarkt, der großen Anklang fand, rundete das Programm ab.

Familienfest eröffnet

Am Sonntagmorgen wurde das Osterburkener Familienfest durch Ulla Häfner, Vorsitzende des Gewerbevereins, im Beisein vieler Gäste in einer kleinen Feierstunde eröffnet.

Ulla Häfner bedankte sich bei den Vereinen und Ausstellern für die erneute Teilnahme am Borkemer Herbst. Erfreut zeigte sich die Vorsitzende, dass das Fest durch zwei zusätzliche Verkaufsstände bereichert werden konnte und dass erstmals unter der Brücke ein Kruscht-und Krempelmarkt stattfinden wird, der eine Verbindung von der Friedrichstraße zum ZG Raiffeisenmarkt im Fachmarktzentrum darstellen soll. Ihr abschließender Dank galt der Stadt für die immer gewährte Unterstützung.

Trotz regnerischem Wetter - teilweise blickte auch einmal die Sonne durch die dunkle Wolkendecke - herrschte am Nachmittag sehr reger Festbetrieb in der Friedrichstraße, wo viele Aktionen und kulinarische Genüsse auf die Besucher warteten. Am Weinstand konnte ein gutes Viertele Wein genossen werden. Grillspezialitäten bot wie immer in bewährter Weise die Metzgerei Hofmann an.

Verschiedene Selbstvermarkter waren mit ihren Ständen in die Römerstadt gekommen, boten ihre Produkte wie Honig, sowie Obst und Gemüse an. Bei Blumen- Süssenbach gab es herbstliche Dekos. Mit von der Partie waren auch erstmals "Die Eberberger" mit einem Mittelaltermarkt.

Weitere Angebote waren Wolle und Schals, Gebrauchskunst aus Edelhölzern, Kunst und Kupfer sowie Lederwaren. Der DRK-Ortsverein Osterburken war mit einem Informationsstand vertreten, an demdie Mitglieder ihre Arbeit den interessierten Besuchern vorstellten. Im Weltladen konnten Bio-Weine, fair gehandelter Kaffee, Tee und Gebäck sowie Geschenkartikel erworben werden.

Abwechslung mit dem Spielmobil

Auf dem Vorsplatz der Sparkasse sorgte das Noki-Spielmobil für Abwechslung. Gut besucht war bei etwas kälteren Temperaturen auch der Kaffee- und Kuchenstand des Kindergartens Sankt Martin auf dem Parkplatz Beikirch.

Das Römermuseum bot Führungen für die Marktbesucher an. Großer und reger Festbetrieb herrschte auch wenige Meter entfernt beim ZG-Raiffeisenmarkt.

Dort gab es ein schmackhaftes Mittagessen, viele Probierstände mit der Verköstigung regionaler Lebensmittel und Weine, sowie Kaffee und Kuchen, angeboten vom Borkemer Bauernballett.

Der Musikverein aus Schlier-stadt spielte dort kräftig zur Unterhaltung auf. Für weitere gute Stimmung an diesem Herbstfest sorgte am Morgen die Musikkapelle aus Merchingen und am Nachmittag spielte bis in die Abendstunden Alleinunterhalter Peter Morbitzer im aufgebauten Festzelt in der Friedrichstraße. F