Osterburken

„Girls’ Day“ Unternehmen gaben Schülerinnen einen Einblick in mögliche spätere Ausbildungsberufe

Zehn Mädchen zu Gast bei AZO

Archivartikel

Osterburken.Mehrere Unternehmen und Institutionen haben sich wieder am „Girls’ Day“ beteiligt. Bei AZO in Osterburken waren zehn Mädchen zu Besuch:

Vier erkundeten den Beruf der Industriemechanikerin in der Ausbildungswerkstatt. Sie erhielten Informationen von Arno Sebert und Sven Klohe. Vier Mädchen waren in der Elektrofertigung, um mit Unterstützung durch Lukas Deimel den Beruf der Elektronikerin für Betriebstechnik zu erkunden. Zwei Mädchen waren in der IT-Abteilung (Beruf Fachinformatikerin, Verantwortliche: Thomas Steinbach und Florian Buding).

Zu Beginn wurde den Mädchen das Unternehmen anhand einer Präsentation von Heidi Klein (Personalabteilung) und Annett Kugler vorgestellt, die eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert.

Dann durften die Mädchen bei einem Betriebsrundgang mit dem Ausbilder Lukas Deimel das Unternehmen AZO mit all seinen Abteilungen kennenlernen. Anschließend wurden die Mädchen in ihre Wunschabteilungen gebracht.

Vor Ende des „Girls’ Days“ bei AZO trafen sich alle zu einem kurzen „Feedback“-Gespräch, und zogen eine positive Bilanz.