Osterburken

KK-Schützenverein Osterburken Vorhandener Schießstand wurde in ehrenamtlicher Arbeit umgebaut

Zehn neue elektronische Anlagen

Die Osterburkener Schützen freuen sich, im Trainings- und Wettkampfbetrieb auf zehn neue elektronische Anlagen zu schießen. Der Umbau erfolgte in ehrenamtlicher Arbeit.

Osterburken. Pünktlich zum Beginn der neuen Verbandsrunde konnte beim KK-Schützenverein Osterburken auf zehn neue elektronische Anlagen mit Luftdruckwaffen geschossen werden.

In der Sommerpause wurde im Rahmen eines enormen Arbeitsaufwands und mit großem ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder der vorhandene Schießstand im Schützenhaus umgebaut. 200 Stunden wurden hierfür benötigt.

Die neue, hochmoderne Anlage macht die Schießscheiben zukünftig überflüssig, sagte Oberschützenmeister Thomas Hefner gegenüber den FN.

Display zeigt Trefferlage an

Die neue Anlage zeigt dem Sportschützen die Trefferlage auf einem Display an. Es war schon lange ein Wunsch des Vorstands, so Hefner weiter, eine solche Anlage zu beschaffen. Dies habe nun endlich, unter Verwendung verschiedener Zuschüsse, umgesetzt werden. Mit dem Umbau des vorhandenen Schießstands hatten die ehrenamtlichen Helfer aus dem Verein dann in den letzten Wochen begonnen. Die alten Anlagen wurden abgebaut und durch neue, elektronische Anlagen ersetzt.

Die Arbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen. Es müssen noch einige Restarbeiten durchgeführt werden.

Die Seitenwände des Schießraums und möglicherweise die Decke müssen noch mit sogenannten „Sauerkrautplatten“ verkleidet werden, da nach den gesetzlichen Vorschriften in Schussrichtung Holz zum Teil nicht mehr zulässig ist, ergänzte der frühere Oberschützenmeister Ludwig Metzger. Auch er hatte bei den Umbauarbeiten tatkräftig mitgearbeitet.

Froh über gelungenes Werk

Diese Entscheidung ist nach der jüngst erfolgten Abnahme durch einen Schießstand-Sachverständigen gefallen. Er hatte die Umbauarbeiten begutachtet und gab dem Verein zwei Jahre Zeit, diese vorgeschriebenen Arbeiten auszuführen. Alle Mitglieder und Helfer freuen sich jetzt über das vollendete und gelungene Werk.

Da die überregionalen Wettkämpfe und Meisterschaften mittlerweile nahezu ausschließlich auf elektronischen Anlagen, die beim KK-Schützenverein Osterburken bisher noch nicht vorhanden waren, durchgeführt werden, war die Anschaffung einer modernen elektronischen Schießanlage dringend erforderlich – nicht zuletzt auch im Hinblick auf die gute Jugendarbeit. Wie Oberschützenmeister Thomas Hefner ausdrücklich betonte, bedankte sich der Schützenverein Osterburken bei allen Mitgliedern, Helfern und Unterstützern, die zur Durchsetzung und Fertigstellung des Umbaus beigetragen haben. Die Schützen freuen sich schon, im Trainings- und Wettkampfbetrieb auf der neuen Anlage aktiv sein zu können. F