Ravenstein

Ballenberger Ortschaftsrat tagte Elke Autrata wurde zur stellvertretenden Ortsvorsteherin gewählt / „Bürgerauto“ ein Thema

Bald wird die Geschwindigkeit gemessen

Archivartikel

Ballenberg.In der ersten Sitzung nach der Sommerpause hatte der Ballenberger Ortschaftsrat eine acht Punkte umfassende Tagesordnung abzuarbeiten. Dazu begrüßte Ortsvorsteher Clemens Walz neben dem Gremium auch zahlreiche Zuhörer.

Zunächst gedachte man dem kürzlich verstorbenen Ortschaftsrat Franz Schwab. Beim Punkt „Bürgerfragen“ gab es keine Wortmeldungen.

Wie Walz beim nächsten Punkt informierte, sei festgestellt worden, dass durch den Tod von Franz Schwab Matthias Weber als Ersatzperson ins Gremium nachrückt. Dieser wurde durch Handschlag von Ortsvorsteher Walz verpflichtet.

Beim nächsten Punkt stand die Wahl des stellvertretenden Ortsvorstehers des Stadtteils Ballenberg durch den Gemeinderat an. Ortsvorsteher Clemens Walz schlug Elke Autrata vor. Auf sie entfielen in offener Wahl vier der fünf zur Verfügung stehenden Stimmen.

Grüngutplatz erneut Thema

Unter Punkt „Informationen“ wollte Ortschaftsrat Daniel Straßwiemer wissen, ob sich in absehbarer Zeit eine Lösung für den fehlenden Grüngutplatz abzeichnen werde. Der stellvertretende Bürgermeister, Gemeinderat Thomas Hornung, antwortete, dass eine Lösung für „astige Abfälle“ in Merchingen möglich ist.

Eine weitere Nachfrage gab es zur geplanten Sanierung der Brücke in der König-Albrecht-Straße. Wie Ortsvorsteher Walz sagte, wurde diese Maßnahme mit den geplanten Straßenbaumaßnahmen in Oberwittstadt ausgeschrieben, um ein besseres Ergebnis wie im vergangenen Jahr zu erzielen, denn dort wurde der Finanzrahmen um mehr als das Doppelte überschritten. Auch bei einem positiven Ergebnis der Ausschreibung wird die Maßnahme erst im Jahr 2019 umgesetzt.

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt informierte der Ortsvorsteher über viele verschiedene Punkte. Die Anmeldung der Wünsche des Ortschaftsrates für den Etat 2019 sind der Verwaltung der Stadt bis zum 5. Oktober zu melden. Ein erster Entwurf liegt bereits vor. Er bat um Ergänzungen bis spätestens Ende September.

Die von der Stadt beschafften Geschwindigkeits-Anzeigetafeln werden für je zwei Wochen in jedem Ortsteil aufgestellt. In Ballenberg soll dies am Ortseingang von Merchingen und Erlenbach sein.

Verkehrsschau

Ortsvorsteher Walz informierte nochmals über das Ergebnis der Verkehrsschau, die am 10. Juli in Ballenberg stattgefunden hat. Festgelegt worden sei, dass ein weiterer Verkehrsspiegel an der Ausfahrt Spall/Georg-Metzler-Straße aufgestellt werden soll. Eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf 30 km/h in diesem Bereich wurde ebenfalls angeordnet.

Zum Thema „Bürgerauto“ appellierte Ortsvorsteher Walz, geeignete Personen anzusprechen, die sich in diesem Bereich engagieren möchten. Für die Baumaßnahme, das Anlegen eines Weges an den Urnengräbern im Ballenberger Friedhof, fehlt noch ein Angebot. Der Ortsvorsteher wird nochmals beim Bauunternehmen nachfragen.

Zur Planung der Renovierung der Toilette in der Leichenhalle ist ein Vor-Ort-Termin geplant. Aktuell, so der Ortsvorsteher, sei das Falkenbergerhaus mit acht Flüchtlingen komplett belegt. Zum Schluss der Sitzung gab Ortsvorsteher Walz die neuesten Zahlen zur Bevölkerungsfortschreibung bekannt. Im Juli 2018 waren in Ballenberg 438 Personen gemeldet, in ganz Ravenstein 2894.

Ein nichtöffentlicher Teil schloss sich an. F