Ravenstein

Sportverein Ballenberg zog Bilanz Bericht über die Aktivitäten der verschiedenen Abteilungen / Im Jahr 2021 steht das 100-Jahr-Jubiläum an

Beim Sportfest gibt es wieder ein Open-Air-Konzert

Die Mitgliederzahlen sind leicht gestiegen, die finanzielle Situation entwickelt sich positiv – der Sportverein Ballenberg hat Grund zur Zufriedenheit.

Ballenberg. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Ballenberg im Sportheim auf dem „Rabenstein“ standen neben den Berichten auch Ehrungen des Vereins und des Badischen Fußballverbandes. Nach der Begrüßung, besonders von Ortsvorsteher Clemens Walz sowie Klaus Zimmermann als Vorsitzender des Fußballkreises Buchen und dem Totengedenken erinnerte Schriftführer Tobias Schoch an die letztjährige Hauptversammlung.

Martin Bühler eröffnete die Reihe der Tätigkeitsberichte mit Informationen zur 1. und 2. Mannschaft. Bei der 2. Mannschaft habe sich bereits früh herausgestellt, dass in der Reserverunde kein geregelter Spielbetrieb stattfinden kann. Es wurden kaum Spiele ausgetragen.

Spielgemeinschaft erspart Abstieg

Bei der 1. Mannschaft wurden in der Saison 2017/18 26 Punkte bei einem Torverhältnis von 40:86 erreicht, was im 13. Tabellenplatz der Kreisklasse A Buchen und somit der Relegation resultierte.

Jedoch stand schon vorher fest, dass der SV Ballenberg eine Spielgemeinschaft mit der 2. Mannschaft des TSV Oberwittstadt bilden wird, womit der Abstieg kein Thema mehr war. Im Zuge dieser Spielgemeinschaft wurde gemeinsam mit Oberwittstadt beschlossen, die SpG Ballenberg 2 - Oberwittstadt 3 in der Kreisklasse B antreten zu lassen. Diese Gemeinschaft belegt derzeit den letzten Tabellenplatz der Kreisklasse B 1 mit 7 Punkten und einem Torverhältnis von 15:86.

Besser sieht es bei der SpG Oberwittstadt 2 - Ballenberg 1 aus. Diese befindet sich zurzeit auf dem sechsten Tabellenplatz in der Kreisklasse A mit 27 Punkten und einem Torverhältnis von 27:24. Insgesamt ist man mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Man befinde sich auf einem guten Weg.

Benjamin Jark berichtete von der Arbeit des Jugendfußballs Ravenstein (JFR). In der vergangenen Saison konnte in jeder Altersklasse von Bambini bis A-Jugend mindestens eine Mannschaft, teilweise in Spielgemeinschaften, gestellt werden. Der JFR bot zudem viele weitere Veranstaltungen wie eine gemeinsame Abschlussfeier, die Ferienaktion mit der Möglichkeit des DFB-Fußballabzeichens, das Hallenturnier der E- und F-Junioren in Rosenberg.

Außerdem war die Verleihung des „Kleeblatts“ in Gold des Badischen Fußballverbands ein Meilenstein in der Geschichte des JFR. Hier werden Vereine für ihre hervorragende Jugendarbeit geehrt. Zum Schluss lud Jark alle ein, die Nachwuchskicker zu unterstützen und zu fördern; getreu dem Motto „Der Jugend gehört die Zukunft“.

Beim Mutter-Kind-Turnen gibt es derzeit zwei Gruppen, in denen sich bis zu 67 Kinder in der Turnhalle Merchingen sportlich betätigen, wie Barbara Vogt berichtete. Weiter erwähnte Vogt die besonderen Aktivitäten wie Faschingsturnstunden, Ausflüge, die Nikolausfeier und das Ausrichten eines Kindernachmittags beim Sportfest des SV.

Im Lauftreff kommen die Teilnehmer einmal in der Woche zur Walking-Stunde zusammen, informierte Gisela Adelmann. Zudem wurde bereits zum achten Mal der Jedermann-Lauf am Sportfest mit rund 80 Teilnehmern veranstaltet. Die von Beate Reuter geleitete Rückenschule verzeichnete ebenfalls wieder einige Aktivitäten. So fanden regelmäßig Übungsstunden im Bürgerhaus mit zehn bis zwölf Teilnehmern statt.

Andreas Rothengaß (Schützenabteilung) berichtete, dass die Schützen eine Mannschaft in der Kreisklasse Buchen stellten und den 5. Platz erreichten. Leider sei klar die Tendenz zu erkennen, dass es immer weniger Mannschaften im Schützenkreis Buchen gibt. Die Vereinsmeisterschaften wurden in den Disziplinen Luftgewehr aufgelegt und freistehend ausgetragen. Vereinsmeister wurden Moritz Wachter und Andreas Rothengaß, Schützenkönig wurde Jonathan Specht.

Als weitere Aktivität hob Rothengaß die Betreuung des Schießstands beim Ballenberger Dreikampf hervor. Positiv zu sehen sei die Teilnahme der Jugend an Training und Vereinsmeisterschaft, negativ dagegen die Unterbesetzung bei den aktiven Schützen.

Gute Kooperation

In seinem Vorstandsbericht ging Fabian Nuber auf die Arbeit des vergangenen Jahres ein, die sich neben den „üblichen“ Aktivitäten wie der Ausrichtung des Sportfests und der Sportplatzpflege im letzten Jahr mit der Bildung der Spielgemeinschaft mit dem TSV Oberwittstadt befasste. Hier hob er die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Partnerverein aus Oberwittstadt hervor.

Kassierer Bernhard Eckert ging beim Kassenbericht auf die finanzielle Situation des Vereins ein, die sich aufgrund relativ geringer Ausgaben und eines gut verlaufenen Sportfests positiv entwickelte. Im laufenden Jahr werden durch einige Investitionen rund um das Sportheim erhöhte Ausgaben erwartet. Die Mitgliederzahlen stiegen ebenfalls leicht an. Eine Anpassung des Mitgliedbeitrags wurde einstimmig angenommen.

Die Entlastung des Vorstands erfolgte durch Ortsvorsteher Clemens Walz, der diese mit einem Grußwort verband und dem Verein für die erbrachten Leistungen auch im Namen des Ortschaftsrates dankte.

Unter dem Punkt Sonstiges informierte Ralf Straßwiemer, dass am Sportfest der Dreikampf zum dritten Mal stattfinden wird. Er äußerte auch noch den Wunsch, dass die AH-Abteilung wieder etwas aktiver werden sollte.

In seinen Schlussworten wies Vorsitzender Fabian Nuber noch darauf hin, dass auch dieses Jahr für das Sportfest ein Open-Air-Konzert geplant ist. 2021 steht das 100-Jahr-Vereinsjubiläum des SV Ballenberg an, wofür ein großer Festakt geplant ist. Abschließend bedankte er sich bei allen Anwesenden und beendete die Versammlung. F