Ravenstein

Ortschaftsrat Unterwittstadt tagte Neben der Blutspenderehrung stand unter anderem der Beginn der Pflasterarbeiten im Friedhof auf der Tagesordnung

Donald Gulden spendete 75 Mal Blut, Christian Harlacher 50 Mal

Archivartikel

Merchingen.In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Unterwittstadt stand die Ehrung von Blutspendern im Mittelpunkt.

Nach der Begrüßung durch Ortsvorsteher Erik Pfeiffer bemängelte ein Unterwittstadter bei den „Bürgerfragen“, dass die Hecke am Gehweg der Kreisstraße Ortsausgang Ballenberg nicht zurückgeschnitten ist und man schon die Kreisstraße betreten muss. Der Ortsvorsteher sagte hierzu, dass der Grundstücksbesitzer von der Stadtverwaltung angeschrieben wird.

Eine Bürgerin regte an, am Spielplatz sowie am Ortsausgang nach Oberwittstadt am neuen Radweg Abfallbehälter für Hundekot aufzustellen, deren Beschaffung durch einen örtlichen Verein möglich wäre. Abzuklären wäre aber die entsprechende Leerung.

Eine weitere Frage war auch, ob ein Radweg auch Richtung Ballenberg gebaut wird. Ortsvorsteher Pfeiffer verwies darauf, dass dies auch eine Maßnahme der Flurbereinigung Ballenberg ist, und dies abzustimmen sei. Weiter wurde angeregt, einen Verkehrsspiegel an der Einmündung Weinbergweg zur Kreisstraße anzubringen. Hier verwies der Ortsvorsteher auf die jährlich stattfindende Verkehrsschau.

Anschließend wurde für 50-maliges Blutspenden Christian Harlacher und für 75-maliges Blutspenden Donald Gulden geehrt. Der Ortsvorsteher bedankte sich bei beiden Spendern für deren jahrelanges außerordentliches Engagement.

Im Haushaltsplan 2018 der Stadt sind zwei wichtige Maßnahmen für den Ravensteiner Stadtteil Unterwittstadt enthalten: einmal der Neuausbau des Gründleinweges, dessen Arbeiten im Rahmen der Flurbereinigung bereits erledigt sind. Bei der zweiten Maßnahme, Pflasterarbeiten im Friedhof, leitete der Ortsvorsteher zum nächsten Tagesordnungspunkt über und stellte dort das geplante Bauprogramm für den Friedhof vor. Wie er sagte, soll die schadhafte Teerdecke entfernt und durch graues Rechteckpflaster ersetzt werden. Der Bereich um das Friedhofskreuz soll ebenfalls gepflastert werden. Die Grabsteineinfassungen bleiben erhalten und werden neu ausgerichtet. Während der Bauarbeiten, mit denen im August begonnen werden soll, ist mit Beeinträchtigungen beim Betreten des Friedhofsgeländes zu rechnen.

Nachdem keine Anfragen aus dem Ortschaftsrat vorlagen, teilte Ortsvorsteher Pfeiffer beim Punkt „Informationen aus der Orts- und Gemeindeverwaltung“ mit, dass mit Abschluss der Bauarbeiten der Gerätehalle der Familie Nied nun auch Pflasterarbeiten erfolgen.

In diesem Rahmen entsteht auch wieder ein Gehweg, so der Ortsvorsteher. Dieser werde farblich abgesetzt zu erkennen sein. Zudem wird eine Straßenlaterne installiert. F