Ravenstein

Kirchenchor und Gesangverein Ballenberg Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung / Sabine Hornung wurde für ihre 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet

„Garanten für die Pflege des deutschen Liedgutes“

Ballenberg.Rückblick auf ein arbeitsreiches, erfolgreiches Vereinsjahr hielt der Kirchenchor und Gesangverein Ballenberg in seiner Generalversammlung, die von großer Harmonie geprägt war.

Nach einem vom Chor vorgetragenen Lied begrüßte Vorsitzender Josef Gulden neben den Mitgliedern zahlreiche Ehrengäste.

Schriftführerin Christine Öchsner ließ in ihrem sehr umfangreichen Bericht die vielen Aktivitäten nochmals Revue passieren. So erwähnte sie die Mitgestaltung des Dreikönigsfestes, der Auferstehungsfeier, des Weißen Sonntags, die Umrahmung des Hagelfeiertages und des Pfingstgottesdienstes.

Auch beim Gruppensingen der Sängergruppe I in Osterburken beteiligte sich der Chor. Das 20-Jahr-Priesterjubiläum von Pater Thomas wurde ebenso umrahmt wie das 50-Jahr-Priesterjubiläum von Pfarrer Alfons Gleißner. In freudiger Erinnerung blieben darüber hinaus das Sommerfest an der Blockhütte und die Familienwanderung.

Im Juli veranstaltete der Chor zusammen mit dem Musikverein Ballenberg im Pfarrhof ein Platzkonzert, wo erstmals der neu gebildete Männerchor seinen Auftritt hatte. Ein besonderes Highlight war das Weihnachtskonzert am ersten Adventssonntag in der Kirche, zusammen mit dem Musikverein.

Darüber hinaus wurde der 70. Geburtstag der Präsidentin des Sängerbundes Badisch-Franken, Waltraud Herold, gesanglich mit umrahmt. Zahlreiche Ständchen wurden zu verschiedenen Anlässen gesungen, zwölf kirchliche Festlichkeiten aber auch sieben Beerdigungen musikalisch umrahmt. Und zudem gab es neun weltliche Auftritte zu verzeichnen.

Der Chor traf sich zu 41 Singstunden, der Vorstand zu drei Sitzungen. Dem Verein gehören 25 Sänger an, darunter 16 Frauen.

Einen positiven Kassenbericht erstattete Maria Schaller. Marita Wachter und Ulrike Barie bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Im Namen des Cäcilienverbandes Freiburg ehrte Präses Pfarrer Trudpert Kern Sabine Hornung für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im Kirchenchor. Er bedankte sich bei der Sängerin für ihren langjährigen und wertvollen Dienst im Sinne der „Musica Sacra“ und überreichte eine Ehrenurkunde.

In ihrem Grußwort bedankte sich Präsidentin Waltraud Herold bei den Sängern für ihr besonderes Engagement um den Chorgesang und bezeichnete sie als „die Garanten für das Chorsingen und die Pflege des deutschen Liedgutes und der Kultur im Dorf und der Raumschaft“.

Sie freute sich, im Namen des Sängerbundes Badisch-Franken mit Sabine Hornung eine langjährige und verdiente Sängerin für ihre 40-jährige Mitgliedschaft auszeichnen zu dürfen. Hornung trat mit 13 Jahren (1979) in den Kirchenchor ein – und blieb ihm bis heute treu. Für dieses große Engagement bedankte sich die Präsidentin mit einer Ehrenurkunde und der goldenen Ehrenbrosche des Badischen Chorverbandes.

Vorsitzender Josef Gulden ehrte seitens des Vereins Sabine Hornung, die er als „eine tragende Säule und führende Stimme im Verein“ bezeichnete. Zudem übe sie das Amt der Notenwartin aus. Der Vorsitzende überreichte unter dem Beifall der Mitglieder Ehrenurkunde und goldene Brosche.

„Tiefe Gemeinschaft“

Nach dem Lied „Erlaube mir fein Mädchen“ überreichte der Vorsit-zende an das Dirigententeam (Hubert Müller, Christine Öchsner und Bettina Nebenführ) jeweils ein Präsent und ehrte zahlreiche Sänger für ihren guten Probenbesuch. Von 41 Singstunden besuchte Karl-Heinz Ehrenfried 37, Sabine Hornung 36 sowie Doris Diemer und Rolf Breitenbach jeweils 34.

Präses Pfarrer Trudpert Kern freute sich, dass in diesem Chor eine „tiefe Gemeinschaft“ besteht und wünschte sich, dass dies mit Gottes Segen auch so bleiben möge.

Den Bericht des Chorleiterteams erstattete Dirigent Hubert Müller, der auf die Tätigkeiten des abgelaufenen Jahres einging. Der Verein habe sich bei seinen Auftritten wieder gut präsentierte, wofür er sich bei den Sängern bedankte. Sein Dank galt auch den beiden Mit-Dirigentinnen Christine Öchsner und Bettina Nebenführ, die mit dem Frauenchor die Beerdigungen feierlich umrahmten. Müller bat die Aktiven, auch weiterhin recht zahlreich zu den Singstunden zu kommen.

Viele Aktivitäten, tolle Leistungen

Ortsvorsteher Clemens Walz bedankte sich sowohl beim Vorstand als auch den Mitgliedern für die vielen Aktivitäten und tollen Leistungen, was im Tätigkeitsbericht deutlich wurde. Geselligkeit werde in diesem Verein groß geschrieben. Die segensreiche Arbeit des Chores sei „Kultur pur“, und dieser trage das Vereinsleben in die Bevölkerung und gestalte das Dorfleben eindrucksvoll mit. Walz wünschte sich, dass der Verein auch weiterhin die Veranstaltungen umrahmen möchte.

Kräuterwanderung geplant

Vorsitzender Gulden bedankte sich am Ende der Sitzung sowohl beim Dirigententeam als auch bei den Sängern für die stets gute Zusammenarbeit und das Miteinander, mit dem Wunsch, dass dies weiterhin so bleiben möge.

Unter Punkt „Verschiedenes“ wurde besprochen, neben den bekannten Terminen auch eine Kräuterwanderung unter Führung von Doris Ebert (Erlenbach) durchzuführen. F