Ravenstein

Zehnjähriges Bestehen gefeiert Buntes Programm zum Jubiläum der kleinsten Zollbrauerei Deutschlands

Gerstensaft „Hirschbräu“ im Mittelpunkt

Archivartikel

Hirschlanden.Mit Brauereiführungen am Sonntag, vielfältigen Informationen rund um den Gerstensaft „Hirschbräu“, kulinarischen Genüssen und der Ausstellung „Geschichte der Brauereien der Region Main-Tauber-Odenwald Teil V“ feierte Hirschbräu-Hirschlanden mit einem zünftigen Oktoberfest das zehnjährige Bestehen der kleinsten Zollbrauerei Deutschlands.

Das Fest begann am Samstagabend mit der Bewirtung in der Brauerei-Gaststätte, wo ein Jubiläumspils zum Ausschank kam. Zudem präsentierte sich die Brauereiküche mit verschiedenen kulinarischen Leckerbissen.

Am Sonntag begann der „Tag der offenen Brauerei“ mit einem gemeinsamen Mittagessen, unter anderem gab es einen schmackhafter „Bierbraten“, der schnell ausverkauft war. Zudem wurden frische Bratwürste mit Kraut und Leberkäse mit hausgemachtem Kartoffelsalat serviert. Am Nachmittag saßen die Besucher bei Kaffee und Kuchen in der Brauereigaststätte gemütlich beisammen. Am Nachmittag fanden drei Brauereiführungen durch Ortsvorsteher Martin Herrmann statt. Dabei gab er den interessierten Gästen vielfältige Informationen rund um den Gerstensaft und die Herstellung des Bieres bei Hirschbräu.

49 verschiedene Sorten

In den vergangenen zehn Jahren wurden 49 verschiedene Biersorten in der modern ausgestatteten und immer wieder erweiterten Brauerei hergestellt. Das ehrenamtliche Projekt, zu dem auch die Brauereigaststätte gehört, wurde zwischenzeitlich zu einer anfangs nicht erwarteten Erfolgsgeschichte.

Im Obergeschoss war der fünfte Teil der Ausstellung „Geschichte der Brauereien in der Region Main-Tauber-Odenwald“ mit vielen verschiedenen Bierkrügen, die alle ein Unikat darstellten, zu sehen.

Am Abend fand das Fest in Hirschlanden einen gemütlichen Ausklang. F