Ravenstein

Feuerwehr Ballenberg Höhepunkt 2017 war der Umbau der Zehntscheune zum Feuerwehrgerätehaus und dessen Einweihung

Mehr Übungen mit den benachbarten Wehren sind geplant

Archivartikel

Ballenberg.Auf ein arbeitsintensives Jahr blickte die Feuerwehrabteilung Ballenberg in ihrer Generalversammlung im Sportheim des SV Ballenberg zurück. Nach der Eröffnung der Sitzung durch Abteilungskommandant Markus Gramling erstattete der stellvertretende Abteilungskommandant Marius Volk den Bericht des Schriftführers. Die Abteilung Ballenberg wurde zu zwei Einsätzen, einem Verkehrsunfall zwischen Oberndorf und Ballenberg sowie zum Brand einer Lagerhalle auf dem Gelände der Firma Zürn in Merchingen, gerufen.

Insgesamt wurden 27 Übungen mit dem neuen Mittleren Löschfahrzeug abgehalten, welches die Abteilung im April bekommen hatte. Zudem wurden 89 Arbeitseinsätze an der Zehntscheune verrichtet, die mit einem dreitägigen Fest zusammen mit dem neuen Fahrzeug eingeweiht wurde. Eifrig und engagiert hatten die Mitglieder bei vielen Arbeitseinsätzen an der Fertigstellung der Zehntscheune gearbeitet.

Ein Vereinsausflug führte im Januar 2017 zur DLR nach Lampolds-hausen. Ende April wurde das traditionelle Maibaumfest veranstaltet. An Kerwe wurden die Brunnen und die Schächte gereinigt, anschließend wurde ein Besen in Unterwittstadt besucht. Im Dezember verkaufte die Abteilung Christbäume.

Simon Hornung und Erik Müller nahmen erfolgreich am Truppmann-1-Lehrgang und am Sprechfunkerlehrgang teil. Bei letzterem schloss Simon Hornung als Lehrgangsbester ab. David Stock hat erfolgreich am Atemschutzlehrgang teilgenommen. Mit Ralf Straßwiemer und Thimo Oechsner gewann die Abteilung zwei neue Mitglieder.

Den Kassenbericht erstattete Matthias Weber, wobei die Posten der abgehaltenen Feste separat dargestellt wurden. Die Kassenprüfer Julian Retzbach und Michael Gul-den stellten eine einwandfreie Kassenführung fest und baten die Mitglieder um die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte.

In seinem Grußwort bedankte sich Stadtkommandant Sven Klohe für die gute Zusammenarbeit. Er stellte kurz die Statistik der Ravensteiner Gesamtwehr für 2017 vor und erläuterte den geplanten Weg zur Bedarfsaufstellung der Gesamtwehr. In seinem Ausblick ging Klohe auf die Aktivitäten 2018 ein. So sei die Leistungsabzeichen-Teilnahme in Heidelberg geplant, weitere Gesamtwehrübungen, das Strahlrohrtraining und der Brandcontainer.

Der stellvertretende Bürgermeister Thomas Hornung bedankte sich bei den Wehrmitgliedern für die erbrachte Leistung und das große Engagement der federführenden Mitglieder beim Umbau der Zehntscheune. Ortsvorsteher Clemens Walz bedankte sich ebenfalls für die großartigen Leistungen der Feuerwehrmitglieder. Er betonte auch, dass sich die Abteilungswehr wegen des jungen Altersdurchschnittes künftig keine Sorgen machen brauche. Walz wünschte der Abteilung einen stets guten Übungsverlauf mit dem neuen Fahrzeug und hoffentlich auf wenige Einsätze.

Danach blickte Markus Gramling für die Ballenberger Wehr voraus. Die Abteilungswehr wolle in diesem Jahr in den Übungen mit dem neuen Fahrzeug mehr mit den benachbarten Wehren arbeiten. Zudem seien separate Übungen für Maschinisten und Atemschutzträger geplant. Weiter soll eine Übung für die Alterswehr stattfinden. Eine Teilnahme mit einer Gruppe für das LAZ in Heidelberg sei ebenfalls geplant.

Weitere Veranstaltungen sind das Maifest, das erstmals in der Zehntscheune stattfinden soll, und der Christbaumverkauf. Anstelle eines Ausfluges ist ein Spanferkelessen geplant. Im kommenden Jahr wurde die Besichtigung der Case-Werke in Sankt Valentin über ein Wochenende in Betracht gezogen. Nach einer Film- und Bilderpräsentation über den Ausbau der Zehntscheune klang die Versammlung mit einem gemeinsamen Essen in geselliger Runde aus. F