Ravenstein

Konzert in Ravenstein Galavorstellung von Musikkapelle, Kirchenchor, Gesangverein und einem Projektchor

Petersburger Schlittenfahrt in Oberwittstadt

Mit einer musikalischen und gesanglichen Galavorstellung stimmten sowohl die Musikkapelle als auch der Kirchenchor und Gesangverein Ballenberg auf die Weihnachtszeit ein.

Ballenberg. Das traditionelle vor-weihnachtliche Konzert am Abend des ersten Advents begeisterte die vielen Besucher in der vollbesetzten Pfarrkirche „Sankt Johannes der Täufer“.

Großes Interesse

Mit der klangvollen „Zeitlos-Polka“, komponiert von Martin Scharnagel, eröffnete die Musikkapelle unter der Leitung ihres engagierten Dirigenten Günter Schmierer (Berlichingen) das Konzert. Sabine Hornung, die mit Elke Autrata gekonnt und informativ durch das abendliche Programm aus Musik und Gesang führte, begrüßte die Besucher und freuten sich über das große Interesse.

Wie Autrata bei der nächsten Titelansage sagte, könnten die Besucher beim Titel „Sternennacht“ von Karl Haus, einem Abendlied aus Finnland, den Tag nochmals Revue passieren lassen.

Die Musikkapelle spielte für alle anwesenden Fans der legendären schwedischen Popgruppe „Abba“ das berührende und kraftvolle Lied „The Way old Friends do“, das Martin Scharnagel als mitreißende Pop-Ballade für Blasorchester arrangierte. Hubert Müller dirigierte das nächste, vom Kirchenchor und Gesangverein gesungene Lied „Von guten Mächten treu und still umgeben“.

Das zweite Stück „Meine Hoffnung und meine Freude“ dirigierte Christine Öchsner. Beide Lieder wurden in großer Perfektion gesungen.

Auf eine beschwingte Schlittenfahrt durch das winterliche St. Petersburg lud die Musikkapelle beim Lied der „Petersburger Schlittenfahrt“ ein. Das Werk des deutschen Richard Eilenberg genießt in Rußland eine große Popularität. Franz Watz schuf diese großartige Blasorchesterbearbeitung. In der Pfarrkirche knallten sogar die „Peitschen“ und es gab großen Beifall für dieses glänzend gespielte Winter- und Weihnachtslied, dem der Chor die 6. Strophe das „Halleluja“ des vorgetragenen Liedes „Von guten Mächten“ folgen ließ, das mit Dankbarkeit und Freude aus ganzem Herzen gesungen wurde. Hubert Müller dirigierte.

Musikalische Leidenschaft

Voller musikalischer Leidenschaft spielte die Kapelle den Hit „Let me entertain you“ von Robbie Williams. Don Campbell hat vier seiner größten Hits in einem Pop-Rock-Medley gekonnt für Blasorchester arrangiert. Auch in diesem Jahr hatte sich zum Konzertabend ein Projektchor aus Mitgliedern von Ballenberg, Oberwittstadt und Merchingen gebildet. Dieser hatte sich, wie Elke Autrata in ihrer Anmoderation sagte, sehr gut auf diesen Abend vorbereitet, wie man an den beiden anschlie-ßend gesungenen Liedern „Give Thanks“ komponiert von Henry Smith“ und „Manchmal“ des Interpreten Peter Kraus hören konnte, denn die Sänger legten einen gekonnten Auftritt hin, der mit viel Beifall und „Bravo-Rufen“ belohnt wurde. Bettina Nebenführ dirigierte, am Klavier begleitete Christine Öchsner.

Der „Kleine Chor“ bestehend aus den drei Sängerinnen Bettina Nebenführ, Sabine Hornung und Elke Autrata, sangen das Lied „Circle of Life“ aus dem Film „Der König der Löwen“. Geschrieben wurde es von Elton John (Musik) und der Text stammt aus der Feder von Tim Rice. Auch hierfür gab es viel Beifall der Besucher, wie auch bei der nächsten wunderschönen Melodie „My Dream“, komponiert von Peter Leitner, Trompeter und Sänger der Kärtner Erfolgsformation „Fegerländer“. Unter dem Motto, so Sabine Hornung bei der Ansage, der „Blasmusik-Schlager“ vereinen die 13 Musiker böhmische Blasmusik auf hohem Niveau mit moderner Schlager-Big-Band Musik. Als Solist am Flügelhorn bei diesem Stück brillierte Holger Stahl.

Mit dem Lied von Kirchenchores und Gesangverein „Weil Gott in tiefster Nacht erschienen“ von Dieter Trautwein, neigte sich der Konzertabend dem Ende entgegen. Bevor die Musikkapelle das Schlusslied spielte, wurde noch in der St. Johannes Kirche das zweite Adventsfenster eröffnet, das hell leuchtete.

Viel Beifall

Sabine Hornung bedankte sich im Namen des Musikvereins und des Chores bei den Besuchern für ihr Kommen.

Die bevorstehende Adventszeit versüßten die Akteure des Chores und der Musikapelle dem Publikum mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Wo Menschen sich vergessen“. Nach lang anhaltendem Beifall klang das Adventskonzert, mit der von der Musikkapelle gespielten Zugabe „The Saints’Halleluja“ aus.

Der Abend war aber noch nicht zu Ende, denn er wurde im benachbarten Bürgerhaus mit einem kleinen Umtrunk bei Gebäck und Glühwein fortgesetzt. F