Ravenstein

Blasmusikfrühschoppen Musikverein offerierte Weißwurstessen im schönen Pfarrhof / Neu gegründeter Projektchor „Männer“ hatte Premiere

Polkas unter blauem Sommerhimmel

Archivartikel

Der Musikverein Ballen-berg hatte am Sonntag zu einem musikalischen Blasmusikfrühschoppen mit Weißwurstessen in den schönen Pfarrhof eingeladen.

Ballenberg. Viele Musikfreunde aus allen Ravensteiner Stadtteilen waren zum Blasmusikfrühschoppen in den Pfarrhof gekommen. Das schöne Sommerwetter lud zum Verweilen ein, zu dem die Musiker, unter der Leitung ihres Dirigenten Günter Schmierer (Berlichingen), ein bunt gemischtes Programm mit Walzern, Märschen, Polkas und einem Medley mitbrachten. Der neu gegründete Männerchor meisterte seine beiden ersten öffentlichen Auftritte bei diesem Konzert mit Bravour. Durch das musikalische Programm, führte wie immer kompetent und informativ Sabine Hornung.

Kurzweiliges Programm

Das ansprechende und kurzweilige Programm unter blauem Sommerhimmel begann mit dem imposanten Marsch „Die Regimentskinder“ von Julius Ernest Wilhelm Fucik.

Wie schön Musik sein kann konnten die Besucher beim nächsten Beitrag erfahren, denn die Kapelle spielte die Gesangspolka „Meine Böhmische Welt“. Das Gesangsduo Sabine Hornung und Wolfgang Beck wurde bei diesem Auftritt vom neu gegründeten Projektchor „Männer“ gesanglich unterstützt.

Musikalisch verwöhnten die Musiker die Gäste bei der nächsten Polka von Michael Klostermann und Hans Bruss mit dem Titel „Streicheleinheiten“.

Mit einem Medley „Erinnerungen an Robert Stolz“ wurde das Programm fortgesetzt, wo unter anderem die Lieder wie „Im Prater blühn wieder die Bäume“. „Adieu mein kleiner Gardeoffizier“, „Die ganze Welt ist himmelblau“ oder „Ob blond ob braun ich liebe alle Fraun“ zu hören waren.

Spätestens seit der Polka „Böhmischer Traum“ weiß man, wie Sabine Hornung sagte, dass Norbert Gälle eine besondere Begabung hat, schöne Melodien zu komponieren. Die Kapelle spielte diesen Titel mit sehr viel Herzblut.

Obwohl es noch früh am Tage war, folgte der nächste Walzer „Abendstimmung“, komponiert vom jungen Sebastian Höglauer. Mit der von Norbert Gälle komponierten Polka „Auf und Ab“ ging es bei diesen schweißtreibenden Temperaturen in eine wohlverdiente Pause. Der musikalische Frühschoppen wurde mit dem Marsch „Blasmusik für Freunde“ von Mathias Gronert fortgesetzt.

Zugabe für den Projektchor

Mit großer Freude sagte die Moderatorin den neuen Projektchor „Männer“ an, der zusammen mit dem Musikverein das Polkalied „Lasst uns mit den Wolken ziehen“ von Jaroslav Skabrade gesanglich mitbegleitete. Die Leitung des Chores lag in den bewährten Händen von Dirigentin Bettina Nebenführ. Neben lang anhaltendem Beifall gaben die Männer noch eine Zugabe mit dem Titel „Alleweil ein wenig enstig“.

Nach dem gesanglichen Höhepunkt folgten die böhmische Polka „Böhmisch klingt’s am Schönsten“ von Kurt Pascher, sowie die „Synkopen-Polka“ von Karel Vacek.

Mit im neuen Konzertrepertoire hatten die Musiker des Musikvereins das Polkalied „Wir sind Egerländer Musikanten“ von Alexander Pfluger. Gesanglich wurden sie erneut von Sabine Hornung und Wolfgang Beck begleitet. Mit der Polonaise „Wanderers Abschied“ war man schon am Ende des Morgenkonzertes angekommen. Sabine Hornung bedankte sich bei den vielen Besuchern für ihr Kommen, die reichlich Applaus spendeten. Dank galt auch den „Aushilfsmusikanten“, dem Team der Technik sowie allen Helfern, die zum Gelingen des begeisterten Konzertes beitrugen. Selbstverständlich gaben der Projektchor „Männer“ wie auch die Musikkapelle noch einige Zugaben, die auch noch mehrere Stücke zur Unterhaltung spielten. Sabine Hornung sagte am Ende so treffend: Es war ein sehr gelungener Blasmusikfrühschoppen.

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen blieben die begeisterten Besucher im Pfarrhof gemütlich beisammensitzen. F