Ravenstein

Fastnachtseröffnung in Ravenstein Motto in diesem Jahr: "Bis die Volksbank fertig baut, manch Brogge weiter Steine klaut"

Regen kann den "Brogge" nicht aufhalten

Merchingen.Pünktlich um 11.11 Uhr eröffneten die "Merchemer Brogge" unter den Klängen der "Hofkapelle" mit Dirigent Bernd Otterbach am Samstag die fünfte Jahreszeit auch in Merchene.

Närrisches Zwiegespräch

Zur feierlichen Eröffnung der neuen Kampagne traf sich im Saal des Schlosses die etwas dezimierte "Broggefamilie", darunter Bürgermeister Hans-Peter von Thenen so-wie die stellvertretende Ortsvorsteherin Birgit Nunn. Neben fröhlichen und närrischen Worten gab es auch eine Schweigeminute für ein verstorbenes langjähriges Mitglied das dem Verein seit über 35 Jahren angehörte und sich viele Verdienste erworben hatte.

In ihrer "närrischen" Begrüßung, die zwischen den beiden aktiven Fastnachtern, Sitzungspräsident Maxi Maurer und "Brogge-Vorstand" Andreas Lohse in einem Zwiegespräch erfolgte, gingen beide auf den Beginn der neuen "Brogge"-Zeit ein, was alle "Brogge" sicherlich sehr freue.

Wie der Vorsitzende in seinen gereimten Versen meinte, war auch dieses Jahr wieder einiges los, die Freude besonders groß, im Ort gab's viele kleine Kinder. Ja, der Nachwuchs, der muss sein. Im nächsten närrischen Vers fügte Maxi Maurer schlagfertig hinzu: "Der neue Pfarrer ist auch schon da. Nur sehen wir ihn nicht oft - wohl war. Aber eines ist jetzt schon klar. Er hat heut Schließ-dienst in der Bar. Er war ja schon recht fleißig. Vor seinem Haus fahr'n wir nur 30."

Ortsgeschehen unter der Lupe

Nach einem närrischen "Merchemer Brogge Ahoi" und einem weiteren Fastnachtslied widmeten sich die beiden fastnachtlichen Urgesteine der Merchener Gastronomie: "Ich glaub: "So etwas gab's hier noch nie! Der Nuccio ist mit dem Pizzaofen gegangen. Die Vögel es ja schon lange von den Dächern sangen. Auf der Kaiserhöhe sah man den Pächter zieh'n. Jetzt bekocht uns Massimillios'Team."

Lobend äußerte sich der Sitzungspräsident über den Gesangverein, der an der Tradition des Schwinkenwurstfestes festhielt und es wieder auferstehen ließ. Dazu hatte Maxi ebenso einen lustigen Vierteiler gedichtet.

Aus dem derzeitigen noch nicht begonnenen Bankneubau der Volksbank Kirnau leiteten die Brogge ihr diesjähriges Fastnachtsmotto ab, das gemeinsam von Andreas Lohse und Maxi Maurer verkündet wurden: "Bis die Volksbank fertig baut, manch Brogge weiter Steine klaut." Der Brogge forderte auch, dass bis zum Umzug im kommenden Jahr der schon lange bestehende Schandfleck weg sein müsse. Nach weiteren von der Hofkapelle gespielten Liedern, darunter dem Broggewalzer und dem Broggemarsch, hatte Vorsitzender Andreas Lohse dann die ehrenvolle Aufgabe, eine Vielzahl von engagieren Mitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft im Fastnachtsverein auszuzeichnen.

Ehrungen

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Jasmin Göbel und für 30 Jahre wurden Manfred Breuer, Tanja Friedlein, Angela Higel, Carola Hügel, Renate Kilb und Manuela Rohleder geehrt.

Die Auszeichnungsspange für 35-jährige Mitgliedschaft erhielten: Bernhard Beckmann, Volker Graseck, Bernd Hofmann, Kurt Jüngling, Annemarie Keller, Petra Keller, Bernhard Nunn, Anja Pappenscheller, Regina Just und Carmen Tungl.

Leider konnten nicht alle zu eh-renden Mitglieder nicht anwesend sein.

Der Vorsitzende bedankte sich bei den Geehrten für ihre langjährige Unterstützung zum Verein. Mit einem weiteren kräftigen "Brogge Ahoi" wurde die Eröffnung mit einem anschließenden Weißwurst-frühstück vorerst beendet.

Am Abend herrschte nochmals ein erstes närrisches Treiben im Schlosssaal mit benachbarten Freunden, wobei wegen des regnerischen Wetters auf den traditionellen Marsch durch das Dorf verzichtet wurde.

Der "Brogge" ließ sich aber dadurch seine gute Stimmung nicht nehmen. F