Ravenstein

Gemeinderat tagte in Merchingen Platzgestaltung zwischen den Neubauten Hollerbach-Bau, Volksbank Kirnau und Rathaus kostet die Stadt 59 504 Euro

Sechs neue Parkplätze sind geplant

Nach gut 30 Minuten war die sieben Punkte umfassende Sitzung des Ge-meinderates am Mittwochabend im Sitzungssaal des Rathauses schon wieder beendet.

Merchingen. Neben einem genehmigten Bauantrag erfolgte die Vergabe von zwei Bauvorhaben über den Gehwegausbau in der „Ulmenstraße“ sowie die zukünftige Platzgestaltung zwischen den Neubauten der Firma Hollerbach-Bau, der Volksbank Kirnau und dem Rathaus. Unter Punkt „Anfragen aus dem Gemeinderat“ bedankte sich Gemeinderat Albert Gramling bei seinem Kollegen Thomas Hornung, der als stellvertretender Bürgermeister im letzten Jahr sehr engagiert die Geschicke der Stadt leitete. Seine gute Arbeit wurde in der gesamten Region anerkannt.

Zu Beginn begrüßte Bürgermeister Hans-Peter von Thenen, der die Sitzung leitete, die Zuhörer. Nachdem es beim Punkt „Fragestunde“ keine Wortmeldungen gab, folgte der zügige Einstieg in die kurze Tagesordnung.

Nächster Punkt war ein Bauantrag in Oberwittstadt. Die Beschlussfassung zur Vergabe des Gehwegausbaues „Ulmenstraße“ im Stadtteil Merchingen war weiterer Beratungspunkt. Der Bürgermeister erläuterte den Sachverhalt.

Nach einem dort erfolgten Wohnhausneubau beabsichtigt die Stadt, die Verbindung des Gehweges „Ulmenstraße“ an die Anbindung Gehweg „Eichenstraße“ herzustellen. Für die notwendigen Bauarbeiten wurde eine beschränkte Ausschreibung durch das Ingenieur-Büro „Sack + Partner“ vorgenommen.

Zum Submissionstermin, so von Thenen, lagen von vier Firmen Angebote vor. Nach formaler und rechnerischer Prüfung war die Firma Bernhard Beckmann (Merchingen) mit eine Angebotssumme von brutto 14 855,36 Euro der preisgünstigste Anbieter. Einstimmig erteilte der Gemeinderat der Firma Beckmann den Zuschlag. Die Ausführungszeit ist im kommenden Monat Mai vorgesehen. Die Maßnahme liegt innerhalb des Finanzierungsrahmens.

Beim nächsten Punkt befasste sich der Gemeinderat mit der zukünftigen Platzgestaltung zwischen den Neubauten der Firma Hollerbach-Bau, der Volksbank Kirnau und dem Rathaus. Die beiden Eigentümer planen, die Fläche um ihre Gebäude neu anzulegen. In diesem Zuge wurde mit der Stadt vereinbart, dass auch die Restfläche bis zum Rathaus neu angelegt und einheitlich gestaltet werden soll. Die Stadt will sechs neue Parkplätze schaffen. Zudem wird der Gehweg im Zedernweg auf einer Breite von einem Meter ausgebaut. Für die Ausbaumaßnahme lag nur ein Angebot der Firma Hollerbach vor. Da der Platz durch diese gestaltet wird und in Teilbereichen der Schotterunterbau schon durchgeführt ist, konnte kein Wettbewerb hergestellt werden.

Der Kostenanteil der Stadt beläuft sich auf insgesamt 59 504,19 Euro und entspreche, so der Bürgermeister, den heutigen Preisen. Ratschreiber Anton Friedlein stellte die geplante Maßnahme vor.

Kritik an der Parksituation um den Neubau äußerte ein Ratsmitglied, denn er war der Meinung, dass hier viel zu wenige Parkplätze für Anwohner und für die Besucher der Arztpraxis zur Verfügung stünden. Die Verwaltung wurde beauftragt, sich diesem Thema nochmals anzunehmen. Für die Maßnahme, was die Stadt betrifft, gab der Gemeinderat seine Zustimmung. F