Ravenstein

DRK-Ortsverein Ravenstein zog Bilanz Insgesamt 1528 ehrenamtliche Stunden geleistet / Langjährige Mitglieder geehrt

Starke Jugendgruppe mit 24 Kindern

Merchingen.Die Mitglieder des DRK-Ortsverein Ravenstein leisteten im vergangenen Jahr ein großes Leistungspensum, wie in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Sportheim in Oberwittstadt deutlich wurde.

Stolz auf den Nachwuchs

Neben den umfangreichen Berichten sowohl von der Bereitschaft als auch dem Jugendrotkreuz wurden verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. Besonders stolz könne man auf das Jugendrotkreuz sein, denn der DRK-Ortsverein verfügt über eine starke Jugendgruppe mit 24 Buben und Mädchen.

Vorsitzender Gunther Kunz freute sich über den guten Besuch. Den umfangreichen Tätigkeitsbericht für das vergangene Vereinsjahr erstattete Bereitschaftsleiter Arthur Dietz, der darauf hinwies, dass die aktiven Mitglieder insgesamt 1528 ehrenamtliche Stunden in Fort- und Breitenausbildung, bei der Blutspende, den Dienstabenden sowie bei Bränden und Verkehrsunfällen leisteten.

Weitere Erste-Hilfe-Dienste wurden beim Fastnachtsumzug in Merchingen, beim Stadtlauf in Osterburken, bei den Sportfesten in Ballenberg, Oberwittstadt und Hüngheim verrichtet. Mit der Freiwilligen Feuerwehr wurden mehrere Übungen durchgeführt. Eine Verpflegungsstation wurde nach einem schweren Unfall auf der Autobahn eingerichtet.

Einen besonderen Wert wurde erneut auf die Aus- und Fortbildung der Mitglieder gelegt. Die vom DRK-Kreisverband Buchen angebotenen Fortbildungen wurden regelmäßig besucht, ebenso die jährliche Veranstaltung „Ofirta“ (Odenwälder First Responder Tag). Mehrmals im Jahr wurden die eingesammelten Altkleider verladen. Ebenso war ein deutlicher Anstieg bei den Blutspendern zu verzeichnen. Dietz bedankte sich bei allen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit.

Christina Graseck erstattete den Bericht des Jugendrotkreuzes, wo es im vergangenen Jahr weder Ein- noch Austritte gegeben hat. Von Januar bis November trafen sich die JRK’ler zur monatlichen Gruppenstunde. Mit theoretischem Wissen und vielen praktischen Übungen wurden die Kenntnisse in der ersten Hilfe vertieft. Bei der Herbstübung der Bereitschaft und der Feuerwehr nahmen erstmalig die jungen JRK’ler als Helfer teil, wo sie motiviert und begeistert bei der Sache waren. Neben der Teilnahme am Grundschultag fand in der letzten Gruppenstunde die Weihnachtsfeier statt. Im Jahr 2018 leistete das JRK eine stolze Zahl von 200 Einsatzstunden. In ihrem Ausblick für 2019 betonte die Gruppenleiterin, dass man, bedingt, durch die Teilnahme am Grundschultag, zehn neue Mitglieder gewonnen habe, wodurch man jetzt über zwei JRK-Gruppen verfügt.

Die DRK-Seniorengymnastikgruppe Oberwittstadt, die von Irmgard Frank geleitet wird, hat zurzeit sieben weibliche Mitglieder, die sich wöchentlich zu den Turnstunden treffen.

Ehrungen

Dem detaillierten Kassenbericht von Thomas Hornung war zu entnehmen, dass der Kassenbestand des Vereins, durch ein an den DRK-Kreisverband gewährtes Darlehen, negativ beeinflusst wurde. Die Kassenunterlagen wurden von Daniel Pfaff und Kerstin Nunn geprüft, die dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig. Die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder nahmen sowohl Kreisbereitschaftsleiter Dominic Burger-Graseck und Christina Graseck vor, die Carolin Graseck für ihre 15-jährige aktive Mitgliedschaft mit einer Ehrenurkunde und einem Präsent auszeichneten, ebenso Barbara Vogt, die dem Verein seit 20 Jahren als aktives Mitglied angehört. Daniel Pfaff wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft im DRK mit der Ehrenurkunde des DRK-Landesverbandes geehrt.

Kleiner Verein mit großer Leistung

In seinem Grußwort betonte Kreisbereitschaftsleiter Dominic Burger-Graseck dass der DRK-Ortsverein Ravenstein zwar, was die Helfer angehe, ein „kleiner Verein“ sei, habe aber im vergangenen Jahr große Leistungen und Aktivitäten gezeigt, was er als eine respektable Leistung bezeichnete. Der Verein hält Angebote von „Jung bis Alt“ vor und verfügt über einen stabilen Personalstand. Erfreulich sei für ihn, dass der Verein eine gute Jugendarbeitet leistet und derzeit über zwei JRK-Gruppen mit 24 Buben und Mädchen verfügt. Er bat die Helfer, weiterhin die angebotenen Fortbildungen zu besuchen.

Ebenso zeigte sich der anwesende Kreisgeschäftsführer Joachim Herrmann in seinem Grußwort von den Aktivitäten der Mitglieder beeindruckt. Durch die gute Jugendarbeit sei es ihm vor der Zukunft des Vereins nicht bange. Weiter infor-mierte er über die Neuigkeiten im Kreisverband und ging dabei auf die „brisante“ Situation im Rettungsdienst ein. Aufgrund der derzeitigen personellen Schwierigkeiten, die es bei der Besetzung der Rettungswachen gibt, ist die Gründung einer gemeinnützigen Rettungsdienst GmbH mit dem DRK-Kreisverband Mosbach im Gespräch. Der stellvertretende Stadtkommandant Tobias Volk bedankte sich bei den Kameraden des DRK für die unkomplizierte Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Vorbildlich wurden die gemeinsamen Übungen und Einsätze gemeistert. Derzeit ist eine gemeinsame Großübung am neuen Zentralkindergarten in Oberwittstadt in Planung.

Thomas Hornung überbrachte die Grüße der Stadt und des Gemeinderates und sagte, er möchte sich den guten Wünschen seiner Vorredner anschließen. Der Stadtrat und auch er haben persönlich einen großen Respekt vor der geleisteten Arbeit der Rot-Kreuzler im Vergangenen Jahr zum Wohle der Bevölkerung, was die aktiven Berichte zeigten. Nach Bekanntgabe der anstehenden Termine schloss Vorsitzender Kunz die harmonische Versammlung. F