Ravenstein

„Merchemer Brogge“ Gemeinsam mit den „Hüngemer Schleufern“ wurde das Rathaus gestürmt

Thomas Hornung übergab die Schlüssel

Archivartikel

Merchingen.Die „Merchemer Brogge“ stürmten in trauter Gemeinsamkeit mit den „Hüngemer Schleufern“ mit Prinz Johannes I. und Prinzessin Ramona I. am späten Nachmittag des Schmutzigen Donnerstags bei noch herrlichem Sonnenschein das Rathaus.

Der stellvertretende Bürgermeister Thomas Hornung, der derzeit die Amtsgeschäfte leitet, übergab bereitwillig den Rathausschlüssel und die leere Gemeindekasse vom neuen Kämmerer Marcus Wägele.

Mit dieser stets tollen Aktion der Machtübergabe der „Brogge“ und der „Schleufer“ geht auch die diesjährige Fastnachtskampagne dem Höhepunkt in Ravenstein entgegen.

Unter den Klängen der „Hofkapelle“ unter der Leitung von Dirigent Bernd Otterbach zog die bunte Narrenschar vom Schlossplatz zum Rathaus und überquerte vorschriftsmäßig den Zebrastreifen.

Dort warteten bereits Thomas Hornung, Ortsvorsteher Jürgen Ullrich sowie dessen Stellvertreterin Birgit Nunn mit dem noch anwesenden Rathauspersonal auf die muntere und angriffslustige Truppe.

Närrisches Zwiegespräch

Das närrische Zwiegespräch eröffnete „Oberbrogge“ Andreas Lohse, der sagte, dass „dieses Jahr trotz Widerstand, die Narren kommen angerannt. So mancher der hier Angestellten, lebt selber in ganz and’ren Welten. Die lange Tradition des Rathaussturmes wird fortgesetzt, ohne Reue ohne Hetz.

Der stellvertretende Bürgermeister Thomas Hornung „begrüßte die Narren aus nah und fern. Hierher gelassen, habe ich euch gar nicht gern, ich wusste ja, was mir heute blüht, zu verhindern dies, hab ich mich noch bemüht“.

Da es in „Merchene“ immer nur ums Geld geht, sagte Lohse, wolle man Thomas einmal bei der Show „Wer wird Millionär“ anmelden, da Bürgermeister dort recht selten sind.

„So wild und listig, wie ihr hier vor mir steht, mit eurem Auftritt meine Furcht nicht erregt. Ich will das Haus beschützen vor Krach und Tumult, geht was zu Bruch, so habe ich wieder Schuld“, sagte Hornung, der dann auch nicht länger der Rathausstürmung der Narren im Weg stehen wollte und ihnen bereitwillig den Rathausschlüssel und die leere Vereinskasse des neuen Kämmerers Marcus Wägele übergab.

Jetzt war endlich, so Lohse der Brogge an der Macht, der sich darüber richtig freute. Zum Zeichen der friedlichen Machtübernahme hissten sie vor dem Rathaus die „Broggefahne“.

Närrische Reime hatte auch die stellvertretende Ortsvorsteherin Birgit Nunn für die Narrenschar parat. Sie erinnerte an die Rathausstürmung im letzten Jahr. „Für die Stadt begann so mancher Eklat. Überall wurde über uns gelacht – und das nicht nur an Faschenacht. Der Kapitän ging über Bord, seitdem ist er noch immer fort. Steuermann Thomas sprang ein – übernahm das Schiff und hat mit seinen Matrosen nun alles bestens im Griff. Gemeinsam packten sie so manches Problem dann an – jetzt läuft er wieder – unser alter Kahn“ sagte Nunn.

Auf diese Worte gab es ein lautstarkes, dreifaches „Merchemer Brogge Ahoi“. Nach den Klängen des „Broggewalzers“ zog die lustige Narrenschar ins enge Rathausfoyer ein, wo bei reichlich Getränken und einem Imbiss noch lange ausgiebig gefeiert, gesungen und geschunkelt wurde. Aus der neuen Rathauskantine gab es zudem noch süße Hamburger mit Spiegelei. F