Ravenstein

Generalversammlung des Fördervereins Schloss Engagement von 48 Personen gewürdigt / Ehemalige Vorstandsmitglieder ebenfalls ausgezeichnet

Viele Gründungsmitglieder geehrt

Archivartikel

Im Mittelpunkt der Generalversammlung des Fördervereins Schloss mit Heimatmuseum im Schlosssaal standen neben den Berichten erstmals auch die Ehrung von Gründungsmitgliedern

Merchingen. Eine hohe Zahl von 48 Personen wurde nach der im vergangenen Jahr neu beschlossenen Ehrungsordnung durch den Vorsitzenden mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

In seinen einleitenden Worten begrüßte Bernd Otterbach eine Vielzahl von Mitgliedern und leitete dann zu Steffen Raunecker über, der den Tätigkeitsbericht über das abgelaufene, sehr aktive Vereinsjahr erstattete.

Im Berichtszeitraum fanden drei Vorstandssitzungen statt. Der Verein wird derzeit von 69 Mitgliedern getragen, die sich um das Schloss engagierten. Den vielen Helfern sprach er seinen Dank für diese große Mithilfe und Unterstützung aus. Besonders erfreulich ist, dass 2018 insgesamt 27 Führungen mit weit mehr als 250 Personen durch das Schloss und das Heimatmuseum stattfanden. Die Tendenz sei weiter steigend. Den umfangreichen und detaillierten Kassenbericht erstattete Horst Weber. Von Seiten der beiden Kassenprüfer Fritz Keller und Birgit Nunn wurden keine Beanstandungen ausgesprochen. Mitglied Fritz Keller nahm die Entlastung des Kassierers und des Vorstandes vor, die einstimmig erfolgte. Einen breiten Umfang in dieser Sitzung nahmen die Ehrungen ein. Wie Otterbach anmerkte, hatte die Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr eine Ehrenordnung beschlossen, wo festgelegt wurde, dass Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft zukünftig geehrt werden.

Folgende Mitglieder wurden mit einer Ehrenurkunde für ihre zwischenzeitlich 25- bis 37-jährige Mitgliedschaft und Mitarbeit im Förderverein geehrt: Ludwig Hacker, Klaus Kistner, Ralf Förster, Gertrud Houpert, Arnd Schindler, Ernst Roder, Karl-Peter Maurer, Dr. Kurt Fahrbach, Jürgen Günther, Roland Ullrich, Karin Lehmann, Friedrich Keller, Monika Weber, Werner Gramling, Heinrich Hofmann, Edith Vogt, Gerhard Gräf, Bernd Hofmann, Werner Kapps, Werner Ullrich, Walter Brecht, Dieter Gräf, Harald Albrecht, Sabine Albrecht, Werner Angstmann, Ludwig Gräf, Elfriede Möhler, Bernd Otterbach, Emmi Otterbach, Klaus Ullrich, Manfred Zimmermann, Kurt Angstmann, Werner Attinger, Gerolf Gerner, Norbert Gräf, Volker Graseck, Bernhard Möhler, Gerhard Möhler, Herbert Pappenscheller, Rudi Reißner, Heinrich Schimmel, Annette Ullrich, Horst Ullrich, Jürgen Ullrich und Horst Weber.

Eine Ehrung wurde auch drei ehemalige Vorstandsmitgliedern zuteil. Robert Vogt gehörte neben seiner Mitgliedschaft von 34 Jahren noch von 2000 bis 2014, also 14 Jahre, dem Vorstand an. Klaus Dieter Reif war Gründungsmitglied des Fördervereins und zudem 34 Jahre, von 1982 bis 2016, im Vorstand. Hans Schindler gehörte ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern vor 37 Jahren und war zudem 28 Jahre, von 1982 bis 2010, im Vorstand des Vereins.

Otterbach bezeichnete sie als die „Urgesteine“ im Förderverein, die sich sehr engagiert für die Weiterent-wicklung einsetzten, wofür ihnen, wie auch allen Geehrten ein besonderes Lob gebührt, denn ein solches Engagement sei beispielhaft.

Otterbach ging auf den erstellten Jahresarbeitsplan ein, der zahlreiche Aktivitäten erhält. Zur Vorbereitung des Pfingstmarktes ist ein Arbeitseinsatz rund um das Schlossareal vorgesehen. Zum Pfingstmarkt selbst sagte Otterbach, dass man für diesen im vergangenen Jahr eine neue Struktur erarbeitet habe. Man sei aber auch heuer wieder auf die Unterstützung der Bürger angewiesen. Viele Dienste sind über diese drei Festtage noch zu besetzen. Er appellierte deshalb nicht nur an die Vereinsmitglieder, sich zu engagieren. Im kommenden Jahr 2021 feiert das beliebte Fest in der Stadt sein 450-jähriges Bestehen. Derzeit ist eine Ideensammlung angelaufen, um das Festprogramm vorzubereiten. Ortsvorsteher Jürgen Ullrich sprach in seinem Grußwort allen Geehrten seinen Glückwunsch aus. Die Unterhaltung des Schlosses werde, wie er sagte, nicht einfach sein. Zudem bedauerte Ullrich, dass zur Sitzung, wo erstmals viele Mitglieder geehrt wurden, kein Vertreter der Stadt anwesend war. Altbürgermeister Horst Weber lobte die Arbeit des Vorsitzenden Bernd Otterbach und die Art und Weise, wie er die Ehrungen durchführte, denn für jedem Geehrten hatte er die passenden Worte parat und diese Leistung wurde mit einem besonderen Applaus der Mitglieder honoriert. F