Rhein-Main-Neckar

Agentur für Arbeit Zahlen fallen im September bei allen Personengruppen / Wiedereinstieg

Arbeitslosigkeit sinkt kräftig

Archivartikel

Odenwald-Tauber.Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim ist im September im Vergleich zum Vormonat wieder gesunken. Aktuell sind 9096 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 584 (minus 6,0 Prozent) weniger als im August und 896 (minus 9,0 Prozent) weniger Arbeitslose als im September 2017. Die Arbeitslosenquote ist um 0,2 Prozent gesunken und liegt aktuell bei 2,7 Prozent. In Baden-Württemberg beträgt die Arbeitslosenquote 3,1 Prozent.

Freundliche Stimmung

„Das Ende der Urlaubs- und Ferienzeit bedeutet: Sommerflaute beendet und freundliche Stimmung auf dem Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit ist im September bei allen Personengruppen zurückgegangen. Am deutlichsten bei den unter 25-Jährigen, die jetzt nach Ausbildungs- und Schulabschluss durchstarten“, erläutert Karin Käppel, Leiterin der Arbeitsagentur Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim.

Im September waren 8338 freie Stellen gemeldet, 24 weniger als im Vormonat (minus 0,3 Prozent), jedoch 801 mehr als im September 2017 (plus 10,6 Prozent). Arbeitgeber haben der Arbeitsagentur in diesem Monat 1627 neue Stellen gemeldet.

Die Arbeits- und Fachkräftesicherung ist eine zentrale Herausforderung, und viele Unternehmen setzen bei der Mitarbeitergewinnung immer mehr auch auf familienorientierte Personalpolitik. Wer beruflich nach einer Familienpause oder Pflegezeit wieder einsteigen möchte, ist dennoch häufig unsicher, hat viele Fragen, aber keinen genauen Plan. Für den Wiedereinstieg in die alte oder eine neue Arbeitsstelle sind viele Dinge zu organisieren und manche Hürde gilt es zu überwinden. „Gute Planung und Vorbereitung sind wichtig“, betont Karin Käppel. „Deshalb bieten wir umfangreiche Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten an, die jeweils zugeschnitten sind für die Orientierungs-, die Planungs- und die Umsetzungsphase des Wiedereinstiegs“, so die Agenturleiterin.

Main-Tauber-Kreis

Die Arbeitslosenquote im Main-Tauber-Kreis liegt bei 2,6 Prozent (Vormonat 2,8 Prozent). Im September waren 1.972 Menschen arbeitslos gemeldet, 145 weniger als im Vormonat und 153 weniger als im September des Vorjahres. 659 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 801 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 495 Stellenangebote gemeldet (September 2017: 531). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 2668, 13,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Neckar-Odenwald-Kreis

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosigkeit bei 3,1 Prozent (Vormonat 3,3 Prozent). Es waren im September 2536 Menschen arbeitslos gemeldet, 130 weniger als im Vormonat, 186 weniger als im September des Vorjahres. 672 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 801 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 305 Stellenangebote gemeldet (September 2017: 205). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 1335, 19,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Landkreis Schwäbisch Hall

Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt die Arbeitslosenquote bei 2,8 Prozent (Vormonat 2,9 Prozent). Es wurden im September 3101 Arbeitslose gezählt, 194 weniger als im August, 288 weniger als im Vorjahresmonat. 1005 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 1193 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 539 Stellenangebote gemeldet (September 2017: 508). Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 2666, 2,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Hohenlohekreis

Im Hohenlohekreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,2 Prozent (Vormonat 2,4 Prozent). Es wurden im September 1487 Arbeitslose gezählt. Das sind 115 weniger als im August und 269 weniger als im Vorjahresmonat. 462 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 579 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 288 Stellenangebote im September aufgegeben (September 2017: 295). Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 1669, 12,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.