Rhein-Main-Neckar

Der Ärger kommt in die Motzbox

Schimpfst, motzt oder meckerst du manchmal? Und wenn du jemanden beschimpfen willst: Nennst du ihn dann zum Beispiel „Blödmann“ oder anders? Und wie kommt das bei dem Menschen an?

Darüber wollen Forscher im Bundesland Sachsen nun mehr herausfinden.

Deshalb steht in einer großen Bücherei in der Stadt Dresden eine Motzbox. Besucher werfen da Zettel hinein, auf denen sie Fragen zum Schimpfen beantworten. Zum Beispiel: Beleidigen Sie im Alltag? Und wenn ja, wie oft?

Mit der Motz-Box wollen die Forscher auch darüber informieren, dass sie gerade das Schimpfen und Beleidigen genau untersuchen.

Es geht ihnen etwa darum, ob Politiker häufiger Schimpfwörter benutzen als früher. Aber auch um die Frage, ob sich Leute heute schneller beleidigt fühlen.

Wenn man mehr über das Schimpfen weiß, kann man später auch etwas gegen zu grobe Beschimpfungen tun, meinen die Forscher.