Rhein-Main-Neckar

Leserbrief Zum Thema Autowirtschaft

Es gibt keine umweltfreundlichen Autos

Es gibt keine umweltfreundlichen Autos, es gibt nur welche, die weniger Schäden anrichten als andere . . . sei es durch Herstellung oder den Betrieb des Kraftfahrzeugs. Zum Betrieb ist übrigens auch die Versiegelung durch Verkehrs- und Parkflächen mit einzubeziehen. Auch mir war das klar, als ich mein Fahrzeug erwarb. Dass gekungelt und gemauschelt wird zwischen Automobilwirtschaft, Politik und Behörden kommt nicht wirklich überraschend. Bestenfalls überrascht noch das tatsächliche Ausmaß.

Der Käufer und Verbraucher sind da nicht aus der Verantwortung entlassen. Und er kann Einfluss nehmen auf die Wirtschaftsweise in diesem System. Er/sie kann mit dem Kauf- und Nutzerverhalten einen maßgeblichen Lenkungsbeitrag leisten.

Nicht die Tatsache allein, dass Auto gefahren wird, ist das Problem, sondern in welchem Umfang. Und deswegen werden Restriktionen früher kommen, als prognostiziert. Wenn ich nicht selbst bereit bin, das Auto wirklich nur da zu nutzen, wo es alternativlos ist (und auch da gehen Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander), muss ich damit rechnen, dass mich die Wucht des Gesetzgebers trifft.

Und wenn nicht sie, dann die von Gerichtsentscheiden.