Rhein-Main-Neckar

Bildungsmesse Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann eröffnete am Donnerstag die größte Veranstaltung dieser Art in Baden-Württemberg

Werbung für „solide Ausbildung“

Heilbronn.Gut 200 Aussteller präsentieren bis Samstag, 11. Mai, beim größten Bildungsevent in Baden-Württemberg, rund um das Heilbronner Veranstaltungs- und Eventcenter redblue, ihr Aus- und Weiterbildungsangebot. Darunter sind zahlreiche namhafte Unternehmen aus der ganzen Region Heilbronn-Franken.

Mit rund 50 Vortragsveranstaltungen haben IHK und Handwerkskammer mit ihren Partnern zudem ergänzend ein umfassendes Programm rund um das Thema Bildung geschnürt. Eröffnet wurde die siebte gemeinsame Bildungsmesse von IHK und Handwerkskammer erstmals von der baden-württembergischen Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Reger Publikumsverkehr

Bereits zum Auftakt herrschte am Donnerstag Morgen reger Publikumsverkehr. Die beiden Kammern wollen gemeinsam dem immer deutlicher spürbaren Fachkräftemangel begegnen. Bei der Eröffnung machten IHK-Präsident Professor Dr. Harald Unkelbach und Handwerkskammerpräsident Ulrich Bopp – auch mit Blick auf die Eltern – erneut darauf aufmerksam, dass das Abitur und ein Hochschulstudium nicht der einzige Weg zu einer erfüllten beruflichen Zukunft sein müssen.

Eine solide Ausbildung schade in keinem Fall. und danach könne jeder sehen, ob ein Studium der beruflichen Karriere förderlich sei oder nicht. Rund 5000 Besucher erwarten die Veranstalter bis zum Samstag, an dem mit der Last-Minute-Lehrstellenbörse im BTZ die letzte Chance auf einen Ausbildungsplatz noch in diesem Jahr geboten wird.

Die beiden Kammerpräsidenten sahen in der gemeinsamen Bildungsmesse eine ideale Kooperation der Kammern, die sich bewährt habe. Damit erfahre das Thema „Duale Ausbildung“ einen enormen Attraktivitätsschub.

Bis Samstag präsentieren über 200 Aussteller aus allen Branchen, Berufsbereichen und aus den verschiedensten Bildungseinrichtungen im Veranstaltungscenter „redblue“ und im benachbarten Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in einer breitgefächerten „Erlebniswelt der Berufe“ alle Möglichkeiten, die sich in über 250 Ausbildungsberufen und Studiengängen bieten.

Damit erreichte diese größte Bildungsmesse in Baden-Württemberg eine neue Rekordbeteiligung. Die beiden Kammern wollen mit dieser gemeinsamen Veranstaltung deutlich machen, dass sie im Bemühen um qualifizierten Nachwuchs weiter an einem Strang ziehen und jede Möglichkeit ausschöpfen, um alle Bildungspotenziale in der Region zu erreichen, wie IHK-Präsident Professor Dr. Harald Unkelbach betonte.

Bei der Eröffnung wurde von den beiden Kammerpräsidenten auch deutlich hervorgehoben, dass es durchaus Sinn macht, vor dem Studium einen Handwerksberuf zu erlernen. Die Handwerkskammer bietet derzeit noch 650 freie Ausbildungsplätze an.

Duale Ausbildung attraktiv

Dass die duale Ausbildung immer attraktiver wird, zeigt auch der hohe Zuspruch der Aussteller und Besucher der Messe. Bei der Eröffnung wurde auch noch einmal deutlich betont, wie wichtig der Kontakt zwischen Firmen und interessierten Jugendlichen ist. Die Messe sei eine ideale Plattform, um sich über die vielen Berufe und Ausbildungen, Chancen und Perspektiven für Schüler und Weiterbildungsinteressierte direkt und persönlich zu informieren. Erneut bietet die Messe wieder besondere Angebote für Flüchtlinge, sich in speziellen Messerundgängen und Führungen über berufliche Zukunftschancen in der Region zu informieren. So sollen nicht nur die künftigen Schulabgänger erfahren, was die Region auf dem Sektor Ausbildung, Bildung- und Studium zu bieten hat.

Besonders wurde bei der Eröffnung auch auf die am Samstag stattfindende Last-Minute-Lehrstellebörse aufmerksam gemacht, die wie in den letzten Jahren, noch zahlreiche freie Lehrstellen für das Ausbildungsjahr 2018 bereithält. Die gemeinsame Bildungsmesse soll die Gelegenheit bieten, dass sich Ausbilder, Auszubildende und künftige Studenten auf Augenhöhe austauschen können, denn auch die Ausbildungsbetriebe sind durch die neue Situation auf dem Ausbildungsmarkt sensibilisiert.

Das Thema Fachkräftegewinnung ist für die Unternehmen der Region hoch aktuell und der erneute Ausstellerrekord zeigt, wie wichtig den Ausstellern das Thema Nachwuchsrekrutierung ist. Dies bringe Vorteile für beide Seiten, sind sich die Initiatoren der Kammern einig. Eine Reihe gezielter Vortragsveranstaltungen ergänzt das umfassende Programm rund um das Thema Bildung.

Neuer „Date Matcher“

Neu bei der Bildungsmesse 2019 ist der „Date Matcher“. Zusätzlich zum Besuch auf der Messe können engagierte Schüler über eine Meldekarte einen Gesprächstermin mit einem Aussteller vereinbaren.

Und so funktioniert es: Meldekarte ausfüllen und an die Terminservicestelle der Bildungsmesse Heilbronn senden. Weitere Informationen zum neuen „Date Matcher“ sind auf der Messehomepage www.bildungsmesse-heilbronn.de in einer extra hierfür eingerichteten Rubrik zu finden.

Am Samstag von 19 bis 21 Uhr findet auch das Elternforum Berufsorientierung statt. Es richtet sich primär an Eltern, deren Kinder sich im Berufsorientierungsprozess befinden. Es werden zwei Foren angeboten. Forum 1 thematisiert „Erfolgreiches Bewerben“ und Forum 2 „Taktische Tipps für einen gelungenen Orientierungsprozess“.

Beide Foren bieten wichtige Informationen für die Berufsausbildung oder ein duales Studium. In den Gesamtablauf eingebettet ist der interaktive Impulsvortrag „Fit sein, wenn’s drauf ankommt“ mit Stefanie Arnold.

Um den Besucherstrom flüssiger durch die Bildungsmesse zu schleusen, fährt zwischen dem Veranstaltungscenter „redblue“ und dem Bildungs- und Technologiezentrum ein Shuttlezug, der die Messebesucher kostenfrei von einem Bereich zum anderen bringt.

Info: Weitere Informationen unter www.bildungsmesse-heilbronn.de im Internet.