Rosenberg

DRK-Ortsverein Rosenberg Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung / Gute Jugendarbeit / Engagement gewürdigt

„An 365 Tagen sind die Helfer stets einsatzbereit“

Archivartikel

Rosenberg.Der DRK-Ortsverein Rosenberg besteht aus einer kleinen Gruppe von Mitgliedern, deren Leistungen im vergangenen Jahr beachtlich waren. Das wurde in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Schlossschenke“ deutlich.

Die Jugendarbeit im Verein nahm im vergangenen Jahr einen Aufschwung, derzeit gibt es zwei JRK-Gruppen mit 19 Jungen und Mädchen. Die geplante Ehrung musste entfallen, da die zu Ehrende nicht anwesend sein konnte. Im kommenden Jahr feiert der Ortsverein sein 60-jähriges Bestehen.

Nach der Begrüßung erklärte Vorsitzender Dirk Baumann, dass sich der Vorstand im Vorjahr öfter aber nicht regelmäßig getroffen hat. Die Altkleidersammlungen finden wegen Zeit- und Helfermangels im achtwöchigen Rhythmus statt. Die Haus- und Straßensammlung sei auch „ein leidliches Thema“, das die Mitglieder jedes Jahr total unverhofft im April treffe, so der Vorsitzende. Ein fester Bestandteil der Aktivitäten sei der alljährliche Blutspendetermin im Juni.

In diesem Jahr ist wieder ein DRK-Fest geplant, das von Mitgliedern und Helfern einiges abverlangen werde. Die Sanitätsdienste und die „Helfer vor Ort“ bezeichnete Baumann als „eine Selbstverständlichkeit“. An 365 Tagen seien die Helfer stets einsatzbereit. Baumanns Dank richtete sich an sie – und an alle, die sich für den Ortsverein engagiert haben.

Dem Bericht von Bereitschaftsleiter Pascal Rückheim war zu entnehmen, dass die Bereitschaft des DRK-Ortsvereins im Rahmen von Sanitätsdiensten 2018 weit mehr als 200 ehrenamtliche Einsatzstunden bei verschiedenen Veranstaltungen geleistet hat. Hinzu kommen etliche Vorbereitungs-, Fortbildungs- und Übungsstunden. 2018 wurden 25 Notfalleinsätze gefahren, wobei der Schwerpunkt auf der Gesamtgemeinde Rosenberg lag. „Ein deutlicher Rückgang der Einsätze ist erkennbar“, sagte Rückheim. Dieser sei auch im ersten Halbjahr 2019 zu spüren gewesen. Er würde sich freuen, wenn bei den Fortbildungen und Übungsabenden weiterhin die Bereitschaft zur regen Teilnahme bestünde. Sein besonderer Dank galt Tanja Brand, die sämtliche Übungsabende und die Dienstplanbesetzung übernommen hat.

Einen erfreulichen Bericht für das Jugendrotkreuz erstattete Dagmar Baumann, die betonte, dass 2018 beim DRK-Ortsverein die Jugendarbeit ganz oben auf der Liste stand. 2017 gehörten dem JRK 17 Kinder und Jugendliche an, jetzt sind es bereits 19 zwischen fünf und 17 Jahren. Zu den Gruppenstunden trafen sich die Kinder jeweils samstags im Gruppenraum, wo geübt wurde. Im Frühjahr schnupperte eine Gruppe beim JRK-Wettbewerb in Waldürn, um sich bald den Herausforderungen eines Wettbewerbs zu stellen. Das JRK war bei der Blutspende in der Küche und im Ausschank im Einsatz. Eine Weihnachtsfeier rundete die Aktivitäten ab.

Den Kassenbericht erstattete Corinna Silberzahn, die im vergangenen Jahr das Amt von Marco Baumann übernommen hat. Es wurde solide gewirtschaftet. Nadin Wild und Tanja Brand bestätigten eine einwandfreie Kassenführung.

Die Entlastung nahm Bürger-meister Ralph Matousek vor. Er war von den Aktivitäten des Vereins beeindruckt und bezeichnete diesen als zuverlässigen Partner bei den Veranstaltungen. Es sei – mit dem Sanitätsdienst, der Jugendarbeit, dem Blutspendetermin und der Ausbildung – ein großes Programm, das der kleine Verein leiste und zu „stemmen“ versuche. Eine große Stütze seien die „Helfer vor Ort“. Matousek bat die Mitglieder, auch das im Jahr 2020 anstehende Jubiläum auch dafür zu nutzen, um die Arbeit des Vereins zu präsentieren.

Der Präsident des DRK-Kreisverbandes Buchen, Roland Burger, erklärte, dass „hier eine ausgezeichnete Arbeit geleistet“ und das DRK Rosenberg gebraucht werde. Bewundernswert sei für ihn die starke Jugendarbeit.

Kreisbereitschaftsleiterin Christina Graseck zeigte sich von der Arbeit des Ortsvereins und des Jugendrotkreuzes beeindruckt und wünschte sich, dass diese gute Arbeit auch in Zukunft so weitergeführt wird. F