Rosenberg

Gemeinderat befürwortet Neubau Überlaufbauwerk im Bereich des Mühlwegs muss erneuert werden / Hoher Fördersatz erwartet

„Auf Gemeinde kommen gewaltige Baukosten zu“

Archivartikel

Rosenberg.Erhebliche Abwasserprobleme gibt es im Bereich des Mühlwegs in Rosenberg. Darüber informierte Bürgermeister Gerhard Baar im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung in Rosenberg

Das Überlaufbauwerk in einem Garten an der Kreuzung Mühlweg/Brunnenberg musste völlig überplant werden, denn ein Neubau ist zwingend notwendig.

Gesetzliche Verpflichtung

Die Gemeinde, so Baar, sei gesetzlich verpflichtet, das Abwasser der dortigen Straße auch von der Bienenweide und Brunnenberg kommend so abzuleiten, dass eine Verschmutzung der Umwelt zu vermeiden ist. Deshalb sei die Gemeinde aufgefordert worden, am Mühlweg ein sogenanntes „RÜB 4“ neu zu bauen. „Hier kommen gewaltige Baukosten auf die Gemeinde und die Gebührenzahler zu“, so Baar.

Günstigsten Bieter beauftragt

Die Baumaßnahme wurde durch das Büro Walter und Partner (Adelsheim) öffentlich ausgeschrieben.

Sechs Angebote wurden abgegeben, wobei die Firma Mackmull aus Muckental mit 366 905 Euro der preisgünstigste Anbieter gewesen sei und auch einstimmig den Zuschlag erhielt.

500 000 Euro Gesamtkosten

Mit den Baunebenkosten beläuft sich die Gesamtmaßnahme auf fast 500 000 Euro. Erfreulich sei, dass die Gemeinde vom Land Baden-Württemberg den Förderhöchstsatz von 80 Prozent erhalte, weil sie von den Bürgern einen hohen Gebührensatz abverlangt, um die Kosten der Abwasseranlagen kostendeckend zu betreiben, sagte Gerhard Baar zum Thema Finanzierung.

Baubeginn Anfang 2019

Der Restbetrag von 20 Prozent entfällt auf die Kommune, die diesen langfristig an die Gebührenzahler weitergibt.

Mit den Bauarbeiten für das neue Überlaufbecken „RÜB 4“soll Anfang kommenden Jahres begonnen werden. Der Beschluss erfolgte einstimmig. F