Rosenberg

Heimat- und Kulturverein Rosenberg zog Bilanz Verein organisiert wieder das Ferienprogramm / Baumschnittaktion am 16. März

Das Sonnwendfeuer wird unter dem Motto „Schottland“ stehen

Archivartikel

Rosenberg.Der Heimat- und Kulturverein leistet mit seinen vielen Veranstaltungen einen wichtigen Beitrag für das kulturelle Leben im Dorf. Allerdings kamen nur wenige Mitglieder und Interessierte zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Löwen“.

Vorsitzender Martin Scheffel begrüßte alle Anwesenden, im besonderen Bürgermeister Ralph Matousek, seinen Stellvertreter Gemeinderat Gerd Gräupl, Bürgermeister a.D. Gerhard Baar sowie die anwesenden Gemeinderäte. Nach dem Totengedenken berichtete Schriftführerin Silke Stumpf umfassend über die Tätigkeiten im zurückliegenden Vereinsjahr.

Der Vorstand traf sich zu sieben Vereinssitzungen. Zu den Aktivitäten gehörten neben den durchgeführten Baumschnittkursen das erstmals an einem schönen Frühlingstag veranstaltete Apfelblütenfest mit einem interessanten Programm. Das alljährliche Sonnwendfeuer, das unter dem Motto „Russland“ stand, bezeichnete Stumpf als einen schönen Erfolg, da wieder viele Gäste kamen. Der Verein organisierte das alljährliche Ferienprogramm mit diesmal elf Aktionen. Sehr erfolgreich verlief das durchgeführte „Open-Air-Kino“ im Klosterhof mit fast 250 Besuchern.

Im September, so die Schriftführerin, hatte der Verein erstmals einen Comedy-Auftritt organisiert und sehr über die Ausführungen von Klaus Scholl gelacht. Leider sei die Besucherzahl enttäuschend gewesen.

Verein unterstützt den Nikolaus

Großen Anklang finde die Bücherzelle am Bahnübergang. Den Abschluss des Jahres bildete der sehr gut besuchte Weihnachtsmarkt im Schulhof, der wieder mit neuen Attraktionen aufwarten konnte. Der Verein finanzierte die Geschenke des Nikolauses. Erstmals wurde das eigene Angebot um Liköre erweitert, die gut angenommen wurden. Der Verein hat sich neue Festzelttische einen Klapptisch und weitere Stehtische angeschafft. Außerdem erhielt der Gesangverein anlässlich seines Jubiläums eine Spende.

Vorsitzender Martin Scheffel dankte den Mitgliedern für die geleistete Arbeit und das gute Miteinander im Verein und leitete zum Kassenbericht über. Elisabeth Gräf gab einen detaillierten Überblick über die Finanzlage des Vereins, die geordnet und erfreulich sei. Die Kassenprüfer Katrin Weimer und Maria Weber bescheinigten der Kassiererin eine einwandfreie Kassenführung.

Die einstimmige Entlastung des gesamten Vorstands erfolgte auf Antrag von Bürgermeister Ralph Matousek, der in seinem Grußwort den Mitgliedern für ihre ehrenamtliche Arbeit dankte. Der Verein leistet eine wichtige Arbeit in der Gemeinde und pflege das Gemeinwohl, was ein wichtiger Beitrag für das kulturelle Leben im Ort sei. „Das ist nicht selbstverständlich“, sagte der neue Bürgermeister, der auch mitteilte, dass sich die „Rathausmannschaft“ beim kommenden Ferienprogramm mit einer eigenen Aktion beteiligen werde.

Er bat die Mitglieder im Namen der Gemeinde, ihren wertvollen und engagierten Dienst für den Ort fortzusetzen, wenn auch nur wenige Mitglieder und Interessierte zu den Vereinssitzungen kommen. Als schwierig sah es Matousek an, die jüngere Generation zur Mitarbeit im Verein zu bewegen.

Unter „Verschiedenes“ dankte der Vorsitzende nochmals allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit. Es freue ihn, ein so gutes Team um sich zu haben. In seinem Ausblick ging Scheffel auf die bevorstehenden Termine ein. Eine Baumschnittaktion ist für den 16. März geplant.

Martin Scheffel schlug ein Fest anlässlich der Fertigstellung der neuen Ortsdurchfahrt vor. In welcher Größe, muss noch festgelegt werden. Silke Stumpf fände es schön, ein Dorffest mit Beteiligung aller Vereine abzuhalten. Ein Vereinsausflug nach Würzburg ist geplant. Das traditionelle Sonnwendfeuer wird am 28. Juni mit dem Thema „Schottland“ stattfinden.

Das Ferienprogramm wird wieder mit organisiert und auch eine eigene Aktion durchgeführt.

Verein feiert 2020 ein Jubiläum

Ein Herbstfest mit Weinprobe ist geplant und der traditionelle Weihnachtsmarkt am 30. November wird das Vereinsjahr beschließen. Im Jahr 2020 wird der Verein ein kleines Jubiläum feiern, denn er wird 20 Jahre alt. Auch ein „Fest der Kulturen“, das letztmals 2013 stattfand, könnte im kommenden Jahr eventuell wiederholt werden.

Die nächste Vereinssitzung wurde auf 29. März festgelegt. Mit einem kleinen Imbiss für alle Anwesenden endete die Versammlung. F