Rosenberg

Abnahme in Rosenberg Baukosten belaufen sich auf insgesamt 1,7 Millionen Euro / „Voll im Zeitplan“ / Zweiten Teil bereits in Angriff genommen

Erster Abschnitt der Ortsdurchfahrt fertig

Im Oktober vergangenen Jahres wurde mit den Arbeiten einer „außergewöhnlichen“ Baumaßnahme, dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Rosenberg unter zeitweiser Vollsperrung begonnen.

Rosenberg. Die Baukosten für das Großprojekt Rosenberger Ortsdurchfahrt belaufen sich auf fast 1,7 Millionen Euro. Die bauausführende Firma Benninger (Bad-Mergentheim) hat nunmehr, trotz harter Wintermonate, die Arbeit des ersten Bauabschnittes vom Bahnübergang bis zur Einmündung Hirschlander Weg abgeschlossen.

Zwei neue Busbuchten

Die Abnahme dieses ersten fertiggestellten Teilstückes erfolgte am Dienstag im Beisein von Rosenbergs Bürgermeister Gerhard Baar, Vertreter des planenden Büros Sack &Partner (Adelsheim) sowie der Firma Benninger.

Wie Bürgermeister Gerhard Baar betonte, ist der erste Bauabschnitt dieser Maßnahme vollzogen. Die Arbeiten liegen trotz des frostträchtigen Winters „voll im vorgegebenen Zeitplan“. Sein Dank galt neben den Mitarbeitern der Baufirma, dem Planungsbüro Sack & Partner sowie den Anwohnern an der Hauptstraße für ihr Verständnis und die aufgebrachte Geduld: „Denn eine solche Baumaßnahme kann nie ohne Behinderungen durchgeführt werden“, sagte das Gemeindeoberhaupt.

Wie Klaus Issel vom Büro Sack & Partner informierte, wurden im ersten Bauabschnitt zwei neue Busbuchten barrierefrei ausgebaut, der Brunnenvorplatz neu angeschlossen, der Hauptkanal wurde mit Inlinern, die Anschlussleitungen vom Hauptkanal zu den Wohnhäusern in offener Bauweise sowie die Gehwege saniert und zudem neu gepflastert.

Im Bereich der Hauptstraße wurde die komplette Wasserleitung erneuert, ein großes Schachtbauwerk für das Württemberger System eingebaut.

Zusätzlich erfolgte die Erneuerung der Straßenbeleuchtung. Die Telekom verlegte neue Kabel. Wie Issel weiter sagte, war man mit der Bauausführung der Firma Benninger sehr zufrieden, denn Beanstandungen wurden keine festgestellt.

Der Einbau der kompletten Asphaltdecke erfolgt durch das Regierungspräsidium Karlsruhe nach Abschluss der Arbeiten, wahrscheinlich erst im kommenden Jahr 2019.

Mit den Arbeiten des zweiten Bauabschnittes, die unter Vollsperrung erfolgen, wurde dieser Tage begonnen. „Mit den Kanalarbeiten sind wir schon fast fertig“, sagte Issel. Zudem wurden zwischenzeitlich fünf Haltungen in den Hauptkanal eingebaut und die Kanalanschlussleitungen in offener Bauweise erneuert.

Neue Wasserleitung

Mit dem Einbau der neuen Wasserleitung im Württemberger System bis zur Metzgerei Weber wurde bereits begonnen, damit verbunden war auch der Aufbau einer Notversorgung an die betroffenen Wohnhäuser. „Diese Arbeiten sollen in rund drei Wochen abgeschlossen sein“, erklärte Klaus Issel. Danach beginnen die Arbeiten der Gehwegsanierung an beiden Straßenseiten. Im Zuge dieses zweiten Bauabschnittes wird sowohl die Telekom als auch die Netze-BW ihre Kabel erneuern. F