Rosenberg

Rathausmuseum Ausstellung zum Thema Brauereien zu sehen

Gezeigt werden seltene Krüge und Emailschilder

Archivartikel

Hirschlanden.Das Rathaus-Museum Hirschlanden präsentiert im Rahmen des Jubiläums „Zehn Jahre Hirschbräu-Hirschlanden“ beim Oktoberfest der kleinsten Zollbrauerei Deutschlands am 29. und 30. September die „Geschichte der Brauereien der Region Main-Tauber-Odenwald-Hohenlohe, Teil VIII“.

Die Ausstellung wird durch zahlreiche neue Exponate wie Original-Emailschilder der Adlerbrauerei Boxberg, der Ritterbrauerei Schwäbisch Hall, Schmetzer Michelbach, der Brauerei Kaufmann Schwabhausen, Schwanenbräu Herbsthausen, Hübner Mosbach, der Bachschen Brauerei Wertheim, Letzguss Unterschefflenz, Dörzbacherbräu Schillingstadt oder von Kalt-Loch-Bräu Miltenberg aufgewertet.

Die Sonderausstellung erinnert an zahlreiche „untergegangene“ Brauereien wie die Schlossbrauerei Bronnbach, Klotzbücher Bad Mergentheim, Bullinger Raboldshausen, Adlerbrauerei Kirchberg, Hofmann und Rüdinger in Osterburken, die Ochsen-Brauerei in Buchen, Frankenbach in Mudau, Letzguss in Schefflenz, Wagner, Rüger und Stern-Brauerei in Lauda oder Hübner, Häffner und Schuhmacher in Mosbach. Gezeigt werden mehre hundert Exponate. Zusätzlich werden rare alte Krüge der noch bestehenden Brauereien aus Riedbach, Distelhausen, Schillingstadt, Ballenberg, Miltenberg, Wertheim und Herbsthausen präsentiert.

Die Ausstellung ist im Rahmen des Oktoberfestes von Hirschbräu, am Samstag, 29. September, ab 18 Uhr und am Sonntag, 30. September, ab 12 Uhr geöffnet. Im Rahmen des Festes finden Brauereiführungen statt und es gibt vielfältige Essensangebote. Der Eintritt ist frei.