Rosenberg

Grundschule Rosenberg Vortrag von Martina Schuster

Herausforderungen von Hochbegabten erläutert

Archivartikel

Rosenberg.Zum Vortrag „Hilf mir, dass ich gesehen werde!“ kamen zahlreiche Zuhörer in den Rathaussaal der Gemeinde Rosenberg. Die Referentin Martina Schuster sprach über hochbegabte Kinder, über deren Merkmale und den besonderen Herausforderungen.

Fleur Metzger, Vorsitzende des Elternbeirats der Grundschule, lud alle Einrichtungen der Gemeinde ein und der Bürgermeister Gerhard Baar, vertreten durch die Gemeinderätin Susanne Grimm, ließ Grußworte r ausrichten und bedankte sich für das große Interesse an dem Thema „Hochbegabung“. Der Einladung folgten auch die Kirchengemeinderäte der katholischen Kirche, die Schuldirektorin Deborah Jährling sowie ihre Lehrerkolleginnen, die Leiterin des evangelischen Kindergartens „Arche“, Emilie Pfeuffer, mit ihren Kolleginnen und der Elternbeirat des Kindergartens.

Martina Schuster begann als Referentin ihren Vortrag mit einem Zitat von Maria Montessori und führte die Zuhörer anhand einer Präsentation und wissenschaftlich fundierten Büchern zunächst durch ihren Vortrag. Anschließend sprach sie über die Merkmale von hochbegabten Kindern, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung in einem Wegweiser für Eltern, Erzieher und Lehrer unter dem Titel „Begabte Kinder finden und fördern“ herausgegeben hat. Die prägnanten Leinwandfotos von montessorischen Materialien gab den Zuhörern einen Eindruck, wie Martina Schuster mit diesen besonderen Herausforderungen, die ein hochbegabtes Kind mit sich bringt, in ihrer Praxis für Begabungsförderung in Adelsheim arbeitet. Nach dem Vortrag erfolgte eine Diskussionsrunde, in der die Fragen der Zuhörer detailliert beantwortet wurden.