Rosenberg

MSC Rosenberg zog Bilanz Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr / Zahlreiche Aktivitäten und Ralleys / Langjährige Mitglieder geehrt

Kunstwerk „Manta“ wird neu aufpoliert

Archivartikel

Rosenberg.Zur 46. Generalversammlung des MSC Rosenberg bgrüßte der Vorsitzende Wolfgang Hess die anwesenden Mitglieder und leitete zum Totengedenken über.

Der Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr fiel auf Grund der geringen Aktivitäten übersichtlich aus.

Mit der Generalversammlung fanden insgesamt vier Sitzungen statt, die durchschnittlich mit sieben Personen besser besetzt ausfielen als im Jahr zuvor.

Unvergesslicher Tag für Kinder

Die Hauptaktivitäten des MSC beschränken sich seit dem Ende der Frankenlandrallye im Jahr 2014 auf das Jugendkart. Leider konnten keine Trainingssitzungen durchgeführt werden, sodass es nur ein Mal zum Einsatz kam: am 21. Juli 2018. für die Kinder des Ambulanten Kinderhospizdienstes Neckar-Odenwald-Kreis auf dem Gelände der Firma Magna.

Im Vorfeld musste eines der Karts so umgebaut werden, damit ein Kind auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzen kann. Christian Müller, Jan Griebaum und Wolfgang Hess übernahmen diese Arbeit, die Kreativität und handwerkliches Geschick erforderten. Unter anderem wurde der Motor versetzt, um Platz für einen Rennsitz zu schaffen.

Am Event selbst waren neun Mitglieder beteiligt, die den Kindern einen unvergesslichen Tag bereiten konnten. Natürlich hatten auch die Helfer einen Riesenspaß. Das Strahlen in den Augen der Kinder war alle Mühe wert. Auch im Jahr 2019 wird der Verein an dieser Veranstaltung beteiligt sein.

Das Kunstwerk „Manta“ am Skulpturenradweg auf der Gemarkung Bronnacker wurde 2016 von einigen MSClern mit einem neuen Anstrich versehen. 2017 hätte eine weitere Schicht Lack aufgebracht werden sollen. Leider konnte dieses Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt werden, sodass es auf 2018 verschoben wurde. Jedoch konnte dieser Plan nicht realisiert werden. Das soll nun 2019 bewerkstelligt werden.

Nachdem die Abstellmöglichkeiten für die Gegenstände des Vereines wegfielen, musste eine neue Garage gesucht werden. Am 1. Dezember konnte ein solches Objekt gefunden und das Equipment untergestellt werden. Die Örtlichkeit wurde durch die Hilfe der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Es folgten die Ehrungen für langjährige Mitglieder. Für 25 Jahre wurde in Abwesenheit Ralf Walter und für zehn Jahre Kim Malz-Hess ausgezeichnet. Der nächste Programmpunkt war der Bericht des Kassenwartes und deren Prüfer. Reinhold Griebaum und Katharina Hess bescheinigten Thomas Weimer eine einwandfreie Führung der Vereinsfinanzen.

Ein Bericht des Sportleiters Christian Müller lag nicht vor. Wenngleich der MSC selbst kaum Betriebsamkeiten vorweisen konnte, waren die aktiven Motorsportler umso fleißiger – allen voran Beifahrerin Sarah Hess. Sie nahm an 15 Rallyes teil. Mit ihrem Stammfahrer Rainer Noller konnte sie sechs Gesamtsiege einfahren. Acht weitere Klassensiege erntete sie unter anderem mit Sven Glass, Patrik Dinkel und Jochen Kurz. Durch technische Defekte fielen sie an vier Rallyes aus.

Danach erfolgte durch den neuen und alten Vorstand Wolfgang Hess ein Ausblick ins Jahr 2019. Vereinssitzungen werden wieder nach Bedarf abgehalten.

Das Jugendkart wird bis auf den Erlebnistag der Firma Magna nur auf Anfrage Interessierter oder zwecks Mitwirkung bei anderen Vereinen zum Einsatz gebracht. Eine Bildungsfahrt wird angedacht.

Der Termin für die nächste Generalversammlung wurde auf den 17. Januar 2020 festgelegt.

Zum Schluss bedankte sich Wolfgang Hess bei den Mitgliedern und schloss mit dem Wunsch, die Dorfgemeinschaft wieder vermehrt zu bereichern, die Generalversammlung ab. kat