Rosenberg

In Sindolsheim Langgehegter Wunsch des Ortschaftsrates ging in Erfüllung / Arbeiten sind nun abgeschlossen

Marode Friedhofsmauer wurde saniert

Archivartikel

Sindolsheim.Es war schon lange ein Wunsch des Sindolsheimer Ortschaftsrates, dass die marode Friedhofsmauer saniert wird, da bereits an mehreren Stellen Steine herausgebrochen waren.

Ein erstes Teilstück wurde vor rund zwei Jahren durch die Firma Beckmann (Merchingen) saniert. Danach wurde ein neues Urnengrabfeld mit elf Gräbern angelegt.

Im vergangenen Jahr befasste sich der Rosenberger Gemeinderat erneut mit diesem Thema und der dringend notwendigen Sanierung in einem zweiten Bauabschnitt. Die marode Mauer sollte abgetragen und die defekten Abdeckplatten ersetzt werden.

Für diese Maßnahme wurde damals ein Förderantrag über das ELR- Programm gestellt, der aber nicht genehmigt wurde, da es sich bei diesen Friedhofsangelegenheiten um eine kommunale Pflichtaufgabe handelt.

Das wirtschaftlichste Angebot für den zweiten Sanierungsteil legte mit einem Bruttopreis von rund 29 200 Euro die Firma Beckmann (Merchingen) vor, die auch einstimmig den Auftrag des Gemeinderates erhalten hatte. Im Haushaltsplan war ein Betrag von 32 000 Euro veranschlagt worden.

Witterungsbedingt verschob sich der Arbeitsbeginn der umfangreichen Instandsetzungsarbeiten an der Friedhofsmauer durch die Firma Beckmann. Zwischenzeitlich sind die Arbeiten jedoch soweit abgeschlossen. F