Rosenberg

In Sindolsheim Abschlussfeier der Grundschule Rosenberg / Kinder mit Freude und Eifer bei der Sache

Rainer Wollenschläger nach 36 Jahren verabschiedet

Archivartikel

Sindolsheim.Die Abschlussfeier der gesamten Grundschule Rosenberg fand in der Turnhalle in Sindolsheim statt. Es gab wie immer ein abwechslungsreiches Programm, an dem alle Schüler beteiligt waren, außerdem stand die Verabschiedung des langjährigen Kollegen Rainer Wollenschläger auf dem Programm.

Begrüßung durch die Rektorin

Um 18.30 Uhr eröffnete die Flötengruppe der Klasse 3 und 4 unter Leitung von Rainer Wollenschläger. Die einzelnen Beiträge wurden durch die beiden Klassensprecher Marilen Baumann und Jannis Klenk angesagt.

Dem Liedbeitrag schlossen sich die Grußworte der Rektorin Deborah Jährling an. Da der Bürgermeister einen anderen Termin hatte, überbrachte Stellvertreter Gräupl die Grußworte der Gemeinde.

Rainer Wollenschläger und seine 1. Klasse berichteten vom Meer, das leer ist, in gekonnter, gedichteter Reimform. „Denn nach der Ebbe kommt die Flut…“ so endete der erste Beitrag. Auch die erste Klasse spielte auf der Flöte ein Lied. Danach folgte ein Theaterstück der Klassen 2 und 3 unter der Leitung von S. Flachsmann und J. Hagenbuch. Die Schüler zeigten das Stück „die Bremer Stadtmusikanten“. Sie spielten ihre Rollen wirklich hervorragend und waren mit viel Freude und Eifer dabei.

Ein Flötenstück mit dem Titel: „Die beste Zeit im Jahr“ folgte als nächstes. Danach gab es eine Überraschung. Am Tag davor fand an der Grundschule ein Aktionstag „fit 4 future“ statt. Die Schule nimmt an diesem Prokjekt, das über drei Jahre dauert, teil und es wird durch die DAK und die Cleven Stiftung gesponsort.

Zwei Kolleginnen werden in dieser Zeit in einer Reihe von Fortbildungen zu Coaches ausgebildet. Es geht dabei um Bewegung, sowohl körperlich als auch geistig. An diesem Tag wurde an sechs Stationen innerhalb jeder Klasse „gekämpft“ und die klassenbesten Gruppen wurden mit einer Siegerurkunde bedacht.

Aber auch alle anderen Schüler bekamen eine Urkunde als Erinnerung an den tollen Tag.

Den zweiten Teil des Programms eröffnete die Abschlussklasse 4 mit dem Tanzlied „Spooky castle“. Die Geister, die zuerst durch das Publikum tanzten, sangen in englischer Sprache über das spooky castle. Einstudiert wurde dies von der Englischlehrerin S. Flachsmann.

Nun folgte ein Gedicht der Klasse 4, stellvertretend für alle Schüler der Schule, zur Verabschiedung des langjährigen Kollegen Rainer Wollenschläger. Als Geschenk für ihn hatte jedes Kind seinen Namen auf einen kleinen Stein geschrieben, diese kamen in ein Einmachglas und mit einer Kerze dazu bekam er ein Windlicht für seinen Balkon, damit er immer an die Schüler und die Schule denkt.

Seine letzte Klasse trug ein auf ihn umgedichtetes Lied vor, das die Kollegin J. Flindt mit den Erstklässlern einstudiert hatte. Am Ende überreichte jeder Schüler eine Rose. Schon zur Tradition geworden führte die Klasse 4 unter Leitung der Klassenlehrerin D. Jährling einen selbst einstudierten Tanz vor, bei dem alle Schüler der Klasse mit großer Begeisterung mittanzten.

Daran schloss sich die Verabschiedung von Rainer Wollenschläger, der Referendarin N. Köberle und der Viertklässler durch die Schulleitung D. Jährling an. Alle wurden mit Präsenten bedacht.

Die Klasse 4 erhielt vom Elternbeirat eine gefüllte Fototasse als Erinnerung. Alle Lehrkräfte bekamen ebenso vom Elternbeirat ein Blumenpräsent.

Auch von der Gemeinde bekam Rainer Wollenschläger einen Baum als Präsent und G. Gräupl dankte nochmals auch im Namen des Bürgermeisters für die pädagogische Arbeit, die er 36 Jahre an der Schule in Rosenberg geleistet hat.

Die scheidende Referendarin bekam als Erinnerung an ihre Zeit ebenso einen Baum von der Gemeinde als Präsent überreicht mit den besten Wünschen für ihre Zukunft.

Rainer Wollenschläger richtete einige Worte zum Dank und zum Abschied an Schüler, Eltern und Kollegen und hatte eine Schultüte für seinen letzten Schultag gefüllt mit Süßigkeiten für alle Schüler, die er unterrichtet hatte, dabei. aha