Rosenberg

Magna in Rosenberg Auszeichnung für Florian Süßmann und die Auszubildenden Yannic Baumann und Lucas Heilmann

„Schlaue Füchse“ sind willkommen

Rosenberg.Seit 1970 werden im Magna Werk Rosenberg Radsatzteile und seit 2002 komplette Handschaltgetriebe im Drei-Schicht-Betrieb gefertigt. Bisher wurden über 4,5 Millionen Getriebe an die OEMs BMW und Daimler geliefert.

„Safety first“ ist allen Mitarbeitern im Werk ein Begriff – wodurch seit rund 2000 Tagen kein meldepflichtiger Unfall mehr aufgetreten ist. Diesen unfallfreien Status weiterhin aufrechtzuerhalten bedeutet tagtäglich eine Herausforderung.

Auszubildende des Werkes Rosenberg nahmen sich daher der Thematik an und beteiligten sich, mit Unterstützung ihrer Ausbilder, an dem Ideenwettbewerb „Hol dir den Fuchs“ der Berufsgenossenschaft Holz & Metall (BGHM). Ihr Engagement zahlte sich aus – sie erhielten prompt eine Auszeichnung.

Folgende Bewertungskriterien mussten erfüllt werden: betriebliche Sicherheitstechnik, Organisation/Motivation, Gesundheitsschutz/Ergonomie und innovative Umsetzung.

Laut Aussage von H. Oberle vom BGHM-Präventionsdienst passieren besonders beim konventionellen Drehen viele Arbeitsunfälle. Die Idee der Rosenberger Auszubildenden zur Entwicklung einer Einstellhilfe für kurze Teile in Backenfuttern fand daher die Aufmerksamkeit der BGHM.

Die Bewertungskommission war in allen Kriterien von dem Projekt überzeugt und dotierte die Idee symbolisch mit dem „Schlauen Fuchs“ und einem Preisgeld.

Die Übergabe des Preises erfolgte im Rahmen der Betriebsversammlung durch H. Oberle, im Beisein der Sicherheitsfachkraft Hans-Hermann Steinhäuser und der Werkleiterin Dr. Michele Zimmermann, an die Gewinner Florian Süßmann, Ausbildungsmeister, und die Auszubildenden Yannic Baumann und Lucas Heilmann. Eine solche Auszeichnung zu erhalten, sei nicht selbstverständlich, betont Oberle. Jährlich nehmen mehr als 200 Betriebe an dem Wettbewerb teil. Nur 20 davon werden ausgezeichnet.

Das Magna Werk Rosenberg ist der sechste Betrieb in diesem Jahr, der den Preis erhält und der erste Betrieb im gesamten Neckar-Odenwald-Kreis.

Werkleiterin Dr. Zimmerman lobte das Engagement der Auszubildenden. Sie forderte die Belegschaft auf, weiterhin an einer Steigerung der unfallfreien Tage festzuhalten und wünschte sich gerne noch weitere „Schlaue Füchse“ im Werk.