Rosenberg

Grußworte der Gäste Zahlreiche Wegbegleiter lobten die Zusammenarbeit mit Baar

Stets respektvoll, umgänglich und fair

Archivartikel

Sindolsheim.Mit den Worten „Bis hierher lief’s recht flott“ leitete der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig den Reigen der Grußwortredner bei der Verabschiedung von Baar ein und hatte gleich die Lacher auf seiner Seite. Der Abgeordnete betonte, dass eine mehr als 30-jährige wertschätzende Freundschaft die Beiden verbinde. Große Herausforderungen mit einer großen Agenda lagen vor ihm, die er hervorragend meisterte. Er könne auf eine makellose Leistungsbilanz zurückblicken, so Gerig, der dem Altbürgermeister in seinem Ruhestand alles Gute wünschte.

Der Landtagsabgeordnete Georg Nelius freute sich in seinem Grußwort, dass so viele Freunde und Weggefährten die Gelegenheit nutzten, um wie er selbst persönlich für 20 Jahre faire und konstruktive Zusammenarbeit zu danken, sie zu würdigen und sich von Baar zu verabschieden. Was Baar für Rosenberg geleistet habe, verdiene Respekt. Seinem Nachfolger Matousek wünschte er viel Glück und Erfolg in seinem zukünftigen Amt.

Landrat Dr. Achim Brötel sagte, dass die 20 Jahre, in denen Baar in Rosenberg als Bürgermeister kommunalpolitische Verantwortung getragen habe, der kleinen und finanzschwachen Gemeinde jedenfalls spürbar gutgetan haben. Die Kommune stehe hervorragend da. Baar war eine kreative und tatkräftige Persönlichkeit in den letzten 20 Jahren in der Gemeinde, welche die Ehrenbürgerwürde verdiene. Im Namen des Gemeindetags Baden-Württemberg als auch im Auftrag des Verbandes der baden-württembergischen Bürgermeister sprach Seckachs Gemeindeoberhaupt Thomas Ludwig anerkennende Worte. Beste Wünsche galten auch seinem Nachfolger Ralph Matousek. Für den Zweckverband RIO und dem Gemeindeverwaltungsverband sprach Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm, der in persönlichen Worten betonte, dass er das Glück hatte, mit Baar nicht nur in den Verbänden konstruktiv zusammenzuarbeiten, sondern einen verlässlichen und vertrauensvollen Kollegen an seiner Seite zu wissen. Mit seiner Kompetenz und seiner ruhigen Art war er stets ein fester Anker der Verbandsschiffe. Dem neuen Gemeindeoberhaupt reichte er seine Hand zur weiteren erfolgreichen innerkommunalen Zusammenarbeit, auf ein gutes Miteinander und viele gemeinsame Erfolge.

Auch Dekan Rüdiger Krauth, Werner Vogt als Vertreter der Vereine und Kämmerin Simone Trump bedankten sich mit herzlichen Worten bei Baar und lobten die Zusammenarbeit sowie dessen faire, respektvolle und umgängliche Art. F