Seckach

60. Geburtstag Hermann Schmitt feiert heute in Seckach / Urgestein im Musikverein

Ein Musiker mit Leib und Seele

Seckach.In Buchen am 17. April 1959 geboren, aber in Seckach aufgewachsen, kann der bis weit über die heimischen Grenzen hinaus bekannte Hermann Schmitt am heutigen Mittwoch seinen 60. Geburtstag feiern. Mit Fug und Recht kann man ihn als heimisches „Urgestein“ und Musiker aus Leib und Seele bezeichnen. Als einziges Kind des in Seckach bekannten Postlers Richard Schmitt und dessen Ehefrau Anni besuchte er dort die Grundschule und anschließend das heutige Ganztags-Gymnasium in Osterburken, das zu damaliger Zeit noch aus einfachen Baracken bestand, bis zum Abitur.

Im Anschluss studierte er an der Fachhochschule „Vermessungswesen“ in Karlsruhe bis zum Jahre 1983 mit anschließendem Grundwehrdienst bei der Bundeswehr. Die erste berufliche Verwendung fand Hermann Schmitt beim Vermessungsamt in Buchen. Dem schloss sich nach erfolgreicher Staatsprüfung für den gehobenen Dienst für zwei Jahre eine Stelle im Vermessungsamt Sinsheim an. Danach siedelte der Jubilar beruflich wieder nach Buchen um und war endlich da angekommen, wo er eigentlich immer hin wollte, zurück in seiner Heimat.

Bei einem Freiwilligkeitsdienst in seiner Heimatgemeinde lernte er 1994 Barbara Herschlein kennen, die eigentlich aus Lauda stammte, aber im Bauamt der Gemeinde Seckach beschäftigt war. Bereits zwei Jahre später heiratete das Paar und aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor, die beide, wen wundert es, ebenfalls vom Musikverein-Virus befallen sind. Für alle drei ist der Proben-Donnerstag ein Muss, und so freut man sich sowohl auf das gemeinsame Musizieren als auch auf das Miteinander bei Auftritten und Veranstaltungen. Beim Musikverein Seckach hat Hermann Schmitt das Trompetenspielen von der Pike an gelernt, stieg aber im Laufe der Zeit auf das Flügelhorn um. Seit 1992 ist er im Musikverein im Vorstand und seit 1993 führt er dessen Geschicke als Vorsitzender. Zudem unterstützt der Jubilar als förderndes Mitglied sowohl den Gesangverein als auch den Heimatverein, bei dessen Theatergruppe er früher gerne mitspielte.

Ehrenamtlich engagiert er sich noch in der Leihbücherei der katholischen Kirchengemeinde St. Sebastian und nennt als seine weiteren Freizeitbeschäftigungen das Lesen und die Gartenarbeit. Den sicherlich zahlreichen Glückwünschen zum 60. Geburtstag schließen sich die FN gerne an. L.M.