Seckach

Jubiläum Die Baufirma Reiner Müller feierte in Großeicholzheim ihr 25-jähriges Bestehen

„Ein Schaffer, der nicht aufhört, bis die Arbeit fertig ist“

Archivartikel

Seckach.Reiner und Bettina Müller haben mit ihrer Crew aus der Baumaterial-Halle eine echte Festhalle kreiert und freuten sich auf die zahlreichen Gäste, mit denen sie gemeinsam das 25-jährige Bestehen der Großeicholzheimer Baufirma Reiner Müller gefeiert haben.

„25 Jahre sind eine lange Zeit. Es war nicht immer einfach, aber wir haben alles gemeistert,“ erinnerte sich Reiner Müller und gab zu: „Eigentlich wollte ich Stuntman werden, aber ein solcher Ausbildungsplatz war in Großeicholzheim nicht zu finden.“

Das Maurerhandwerk erlernt

Also folgte er dem Rat seines Schwagers und erlernte bei Karl Bender in Schefflenz das Maurerhandwerk. Es sei ein schönes Arbeiten gewesen – und so sei er auch nach der Lehre geblieben, bevor er 1983 zur Seckacher Firma Polk wechselte, die er bis heute als sein „2. Lager“ bezeichnet.

Vier Jahre Bundeswehr sorgten für einen beruflichen „Cut“ und den Wunsch nach Weiterbildung, die er bei seinem nächsten Arbeitgeber, der Großeicholzheimer Firma Fehr, verwirklichte. Dort stieg er zum Polier auf, bevor er 1990 die Meisterprüfung ablegte.

Die Selbstständigkeit wollte er 1993 erst einmal „nebenher“ probieren, doch das funktionierte nicht, weil ihn die Aufträge praktisch überrollten.

Sein 25-jähriges Firmenbestehen nutzte er, um sich bei Ehefrau Bettina für die Übernahme der kaufmännischen Seite, bei Vermieterin Elsbeth Stephan für die jederzeitige Unterstützung und bei seinen Mitarbeitern Albert Basuev, Thomas Sommer mit Ehefrau Margit und Malte Moderson für die gute und verlässliche Arbeit zu bedanken.

Bürgermeister Thomas Ludwig dankte dem Firmenchef und beglückwünschte ihn mit dem Ehrenteller der Gemeinde Seckach zu der Entscheidung, die er „im jugendlichen Alter von 30 Jahren“ getroffen habe. Bis heute habe die Firma einen so guten Ruf, dass sie sich vor Aufträgen nicht retten könne.

„Reiner Müller ist ein Schaffer vor dem Herrn“, der nicht aufhöre, bis die Arbeit fertig ist. Dazu sei sein freundliches und kompetentes Wesen ein Segen für alle Nichthandwerker. Seinen besonderen Dank richtete das Gemeindeoberhaupt auch an den seit 19 Jahren amtierenden Ortschafts- und Gemeinderat Reiner Müller, der die Dorfgemeinschaft tatkräftig unterstütze, wann immer es möglich ist.

Und mit dem von Bürgermeister Ludwig angestimmten „Happy Birthday“ wurde auch bekannt, dass das Firmenjubiläum mit dem 55. Geburtstag des Firmenchefs zusammenfiel. L.M.